ABS-Wechselblinken nach Umbau über Entlastungsrelais

Alles zur Technik der 1100er & 850er Boxermodelle.
Antworten
Maulpaul
Beiträge: 8
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 19:03
Modell: R 1100 RS '97
Wohnort: Südl. Sauerland

ABS-Wechselblinken nach Umbau über Entlastungsrelais

Beitrag von Maulpaul » Do 6. Sep 2012, 18:39

Hallo liebe Boxergemeinde,

bei meiner R 1100 RS Bj. 97 hatte ich von Anfang an -also seit eineinhalb Jahren- mit dem leidigen ABS-Blinken zu kämpfen.
Als nichts mehr ging, habe ich eine neue Batterie eingebaut und alles war gut -für etwa eine Woche-. Dann ging alles wieder von vorne los. Wenn die Maschine nach erfolgreicher Quittierung erst einmal rollte, gab's keine Probleme -bis zum nächsten Start- usw.... Auf Powerboxer.de fand ich die Umbauanleitung. Nach einigen Probelesungen habe ich mich daran gemacht, das ABS umzubauen. Nach einem Fehlversuch, war ich damit erfolgreich. Man muss beachten, dass der Ohm-Wert der drei richtigen Leitungen wirklich auf Null steht. Da gibt es nämlich noch die eine oder andere von den neun grünen Leitungen, bei der zwar Bewegung im Ohm-Meter zu sehen ist aber eben nicht die Nullkommanull angezeigt wird. Bei Zündung an, blinken beide Leuchten synchron -wie vorher auch-. Wenn ich die Maschine starte, gehen die Leuchten aus (Entlastungsrelais), um danach wieder wechselseitig zu blinken. Habe soeben den Fehlerspeicher ausgelesen (Spannungsprüfer mit Leuchtdiode auf mittleren Stecker und gegen Masse, dann ABS-Schalter gedrückt) Die Leuchtdiode blinkt zwei mal im Rhytmus. Die untere ABS-Kontrolleuchte geht auf Dauerlicht. Habe auch versucht, den Fehlerspeicher zu löschen (bei Zündstrom den mittleren Stecker gegen Masse und dann lange den ABS-Schalter gedrückt), getan hat sich nichts. Da die Maschine erst 18000 KM auf der Uhr hat, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass der Fehler am Anlasser zu suchen ist, wie das in diversen Foren gelegentlich gemutmaßt wird. Eine Probefahrt -mit Neustart nach ein paar Kilometern- habe ich noch nicht machen können, da ich erst alles wieder isoliere und zusammenbaue, wenn die Störung beseitigt ist. Ich hoffe inständig, von Euch neue Anregungen zur Lösung meines Problems zu bekommen, denn ich bin mit meinem Latein am Ende.

Vorab Dank + Viele Grüße

Ekkehard

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2114
Registriert: So 17. Jun 2012, 19:40

Re: ABS-Wechselblinken nach Umbau über Entlastungsrelais

Beitrag von gerd_ » Fr 7. Sep 2012, 09:24

Hi
Und weshalb glaubst Du nicht an den Fehler im Anlasser. Das Blinklichtlein ist doch nur die Antwort auf "Spannung bricht zu stark ein". Ob sie zu stark einbricht weil die Batterie platt ist oder ein Verbraucher (der Anlasser) zu hohen Strom zieht ist dem Ding egal.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Maulpaul
Beiträge: 8
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 19:03
Modell: R 1100 RS '97
Wohnort: Südl. Sauerland

Re: ABS-Wechselblinken nach Umbau über Entlastungsrelais

Beitrag von Maulpaul » Fr 7. Sep 2012, 14:04

Hallo Gerd,

wenn der Anlasser jetzt noch immer Einfluss auf das ABS hätte, welcher Sinn stünde denn dann hinter dem Umbau über das Entlastungsrelais? Während des Startens (auch bei defektem Anlasser) hat das ABS keinen Strom. Danach ist der Anlasser im Ruhezustand und die Lichtmaschine übernimmt in Verbindung mit der Batterie das Regiment. Die Ladestromkontrolleuchte ist nach dem Start sofort aus.

Falls ich hier irgendwie auf dem Holzweg bin, kläre mich bitte auf!

Gruß

Ekkehard
------------------------------------------------------------------------------------------------
Hallo Gerd, 02.03.13

der Vollständigkeit halber und weil Du einfach Recht hattest, hier meine neueste Info zum Thema defekter Anlasser. Wollte gestern meine BMW aufwecken und hörte bei Betätigung des Startschalters nur ein sattes -Klack-. Bei der Überbrückung über mein Auto wieder nur -Klack-.
Also Anlasser raus, zerlegt und siehe da: Läufer blockiert, weil sich die Statorauskleidung gelöst hat.
Das ABS-Wechselblinken hatte ich durch den Umbau zwar im Griff, die eigentliche Ursache dafür war aber wohl doch der bereits beschädigte Anlasser.

Freundliche Grüße

Ekkehard
Zuletzt geändert von Maulpaul am So 3. Mär 2013, 12:12, insgesamt 1-mal geändert.

Maulpaul
Beiträge: 8
Registriert: Mi 5. Sep 2012, 19:03
Modell: R 1100 RS '97
Wohnort: Südl. Sauerland

Re: ABS-Wechselblinken nach Umbau über Entlastungsrelais

Beitrag von Maulpaul » Sa 8. Sep 2012, 20:11

So, dann will ich das Ganze mal auflösen. Meine RS läuft wieder und bremst wie verrückt -mit ABS-. Vielen Dank an die Redaktion!
Als durchaus routinierter Schrauber hier nochmal mein Hinweis an alle, die den Umbau wagen wollen: Achtet beim Ermitteln der drei grünen ABS-Kabel unbedingt auf die 0,00 im Display. Irgendeine Bezifferung der Kabel am Sockel des Relais habe ich leider nirgendwo gefunden (trotz Brille). Also habe ich mich auf mein Multimeter verlassen. 0.01 habe ich irrtümlich als in Ordnung durchgehen lassen -großer Fehler-. Die Steuereinheit verzeiht solche Fehlschaltungen, ihr ist es egal, von wo der Strom kommt -welch Glück für den Ahnungslosen- :lol:.

Jetzt passt es, 10 Starts hintereinander ohne Wechselblinken, so soll es sein! Mal ehrlich, das wäre eine Rückrufaktion seitens BMW
wertgewesen. Wie viele nutzlose Batteriekäufe sind seither erfolgt (meiner eingeschlossen). Habe noch eine tadellose Batterie zu vergeben :D.

Hier noch ein Tipp: Nehmt nicht das grünblaue Kabel vom Relaisblock. Nehmt das grünblaue Kabel von der Sicherungsleiste (Hupe).
Die Sicherungsleiste kann man mühelos nach oben rausziehen. Der Relaisblock geht nur nach unten raus -eine Riesenfummelei-.


Viele Grüße von einem glücklichen Schrauber, der jetzt wieder -mit- ABS fährt.

-Ekkehard-

Benutzeravatar
sampleman
Beiträge: 142
Registriert: Do 9. Aug 2012, 21:37
Modell: '98 BMW R1100GS
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: ABS-Wechselblinken nach Umbau über Entlastungsrelais

Beitrag von sampleman » Mo 12. Nov 2012, 00:44

Maulpaul hat geschrieben:Mal ehrlich, das wäre eine Rückrufaktion seitens BMW
wertgewesen. Wie viele nutzlose Batteriekäufe sind seither erfolgt (meiner eingeschlossen)
Dass BMW das ABS nicht so geschaltet hat wie du, hat einen Grund, und der liegt in einer bestimmten Sicherheitsphilosophie.

Theoretisch möglich ist folgende Situation: Du fährst mit sehr hoher Geschwindigkeit über die Autobahn und musst plötzlich bis zum Stillstand abbremsen. Du ziehst gleichzeitig Bremse und Kupplung, und aus irgendeinem Grund geht der Motor aus. Jetzt liefert die Lichtmaschine keinen Strom mehr, und das ABS ackert volles Rohr. So eine Vollbremsung aus Vmax kann schon mal fünf, sechs Sekunden dauern. In dieser Zeit läuft dann (in dieser theoretischen Situation) das ABS komplett auf Batterie. Ist die Batterie schwach, kann das ABS plötzlich und ohne Vorwarnung ausfallen.

Deshalb wird bei der R1100 die Batterie beim Start unter der höchstmöglichen Belastung getestet, nämlich wenn der Anlasser leiert. "Sicher ist sicher" hat sich der Ingenieur gedacht. Deshalb gibt es auch keinen Rückruf.

Bei der von dir beschriebenen Variante wird das ABS den Selbsttest immer bestehen, auch wenn die Batterie schon quasi tot ist, weil die Lichtmaschine während des Tests schon Strom liefert. Deshalb macht es BMW anders. Und deshalb wird dir das vermutlich auch keine BMW-Vertragswerkstatt so umbauen, Produkthaftung und so. Mir hat es ein Schrauber unter der Hand gemacht.

So weit das Schreckensszenario. In der Praxis halte ich es für äußerst unwahrscheinlich, dass die Batterie so fertig ist, dass sie das ABS nicht bei Bedarf ein paar Sekunden alleine stemmt, vor allem, wenn die Batteriespannung vorher noch ausgereicht hat, um den Motor anzuwerfen. Und ich schätze die Gefahr eines Unfalls wegen abgeschaltetem ABS höher ein als die Gefahr eines von mir beschriebenen Batterieversagens.

Übrigens: bei der 1150er hat BMW die Abschaltschwelle höher gesetzt, d.h. die Spannung darf während des Selbsttests weiter abfallen als bei der 1100er;-)
Beste Grüße
sampleman

G'lebt is' glei'

alvo

Re: ABS-Wechselblinken nach Umbau über Entlastungsrelais

Beitrag von alvo » Mo 12. Nov 2012, 10:33

Hallo,

zu dem Problem, das Gleiche gibt es auch beim ABS im Auto, wie ich es selber erfahren konnte bei einem Sicherheitstraining.
Die gleiche Situation, die du beschrieben hast, Vollbremsung, aber dabei "vergessen" die Kupplung zu treten. Folge, weder ABS noch ESP haben eingegriffen, da bei stehendem Motor diese sofort abgeschaltet werden.
Also auch beim Motorrad, ich habe daraufhin beim Motorradtraining den Instruktor gefragt, ob dies beim Motorrad genaus wäre und er hat es bestätigt. Motor aus, ABS auch aus!

mfg

Volker A.

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 1800
Registriert: Do 28. Jun 2012, 14:15
Modell: R1150RoGSter
R1200S
Wohnort: Holzminden

Re: ABS-Wechselblinken nach Umbau über Entlastungsrelais

Beitrag von Larsi » Mo 12. Nov 2012, 10:51

alvo hat geschrieben:Hallo,

zu dem Problem, das Gleiche gibt es auch beim ABS im Auto, wie ich es selber erfahren konnte bei einem Sicherheitstraining.
Die gleiche Situation, die du beschrieben hast, Vollbremsung, aber dabei "vergessen" die Kupplung zu treten. Folge, weder ABS noch ESP haben eingegriffen, da bei stehendem Motor diese sofort abgeschaltet werden.
Also auch beim Motorrad, ich habe daraufhin beim Motorradtraining den Instruktor gefragt, ob dies beim Motorrad genaus wäre und er hat es bestätigt. Motor aus, ABS auch aus!

mfg

Volker A.
ich bin überrascht.
diese aussage widerspricht meinen erfahrungen.
solange die zündung an ist und die batterie halbwegs voll sollte nichts ausfallen.

ich hoffe ich habe recht.
Gruß Lars
Bild

:+

alvo

Re: ABS-Wechselblinken nach Umbau über Entlastungsrelais

Beitrag von alvo » Mo 12. Nov 2012, 11:02

Hallo Lars,

also beim Auto war es so. Vollbremsung ohne Kupplung -> Motor aus -> ABS, ESP auch aus -> Karre hat sich sauber gedreht.
Gleiche Situation, diesmal mit Kupplung getreten -> Motor bleibt an -> ABS u. ESP funktionieren -> Fahrzeug blieb in der Spur.
Das Ganze auf einer einseitigen Gleitbahn......

mfg

Volker A.

Benutzeravatar
sampleman
Beiträge: 142
Registriert: Do 9. Aug 2012, 21:37
Modell: '98 BMW R1100GS
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Re: ABS-Wechselblinken nach Umbau über Entlastungsrelais

Beitrag von sampleman » Mo 12. Nov 2012, 22:24

alvo hat geschrieben:Hallo Lars,

also beim Auto war es so. Vollbremsung ohne Kupplung -> Motor aus -> ABS, ESP auch aus -> Karre hat sich sauber gedreht.
Gleiche Situation, diesmal mit Kupplung getreten -> Motor bleibt an -> ABS u. ESP funktionieren -> Fahrzeug blieb in der Spur.
Das Ganze auf einer einseitigen Gleitbahn......
Das kann eigentlich kaum am mangelnden Strom gelegen haben, eher daran, dass der langsam drehende Motor irgendein Schleppmoment erzeugte, das das Auto aus der Bahn warf. Eigentlich kann der Motor bei einer ABS-Bremsung kaum aus gehen, weil das ABS ja gerade verhindert, dass die Räder stillstehen.

Bei der GS wird die ABS-Pumpe definitiv von der Batterie betrieben, so lange Batteriestrom zur Verfügung steht.
Beste Grüße
sampleman

G'lebt is' glei'

alvo

Re: ABS-Wechselblinken nach Umbau über Entlastungsrelais

Beitrag von alvo » Di 13. Nov 2012, 11:58

Hallo,

das war aber genau der Fall, der Instruktor ist selber gefahren und hat einfach voll auf die Bremse getreten ohne die Kupplung zu betätigen. Folge war, das der Motor sofort abgewürgt wurde und das sämtliche Hilfsysteme aus waren. Zündung war weiterhin an!

mfg

Volker A.

Benutzeravatar
postmortal
Beiträge: 71
Registriert: Mo 6. Aug 2012, 10:53
Modell: R 1100 GS
Wohnort: Köln

Re: ABS-Wechselblinken nach Umbau über Entlastungsrelais

Beitrag von postmortal » Do 22. Nov 2012, 07:17

alvo hat geschrieben:Hallo,

das war aber genau der Fall, der Instruktor ist selber gefahren und hat einfach voll auf die Bremse getreten ohne die Kupplung zu betätigen. Folge war, das der Motor sofort abgewürgt wurde und das sämtliche Hilfsysteme aus waren. Zündung war weiterhin an!

mfg

Volker A.
...doofes Auto, warum geht es aus? (Außer man bremst bis zum Stillstand ab)

alvo

Re: ABS-Wechselblinken nach Umbau über Entlastungsrelais

Beitrag von alvo » Do 22. Nov 2012, 12:45

Hallo,

nix doofes Auto ;)
, einfach nur Bremse voll rein treten ohne Kupplung. Geht auch mit anderen, außer Automatik :lol:

mfg


Volker A.

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 1800
Registriert: Do 28. Jun 2012, 14:15
Modell: R1150RoGSter
R1200S
Wohnort: Holzminden

Re: ABS-Wechselblinken nach Umbau über Entlastungsrelais

Beitrag von Larsi » Do 22. Nov 2012, 13:18

alvo hat geschrieben:Hallo,

nix doofes Auto ;)
, einfach nur Bremse voll rein treten ohne Kupplung. Geht auch mit anderen, außer Automatik :lol:

mfg


Volker A.
dann dürfte der motor aber erst bei um 20-30km/h absterben.
wenn er früher aus war, hat meiner meinung nach ERST das abs versagt, was DANN durch blockieren der räder zum absterben des motors führt.

mal so als kfzler ferndiagnostiziert ...
Gruß Lars
Bild

:+

amoRT
Beiträge: 21
Registriert: Mi 7. Aug 2013, 16:48
Modell: R1100RT BJ 1999
Street Triple BJ 2009
Wohnort: Königstein

Re: ABS-Wechselblinken nach Umbau über Entlastungsrelais

Beitrag von amoRT » Di 4. Mär 2014, 18:53

Servus
ich hole mal diesen alten trööt hervor, die erste Ausfahrt heuer passt dazu:
am 01. März die RT aus dem Keller geholt, nach Gabelsimmerring- und Staubkappen- Erneuerung.
Freude über das beliebte Klack-Klack des ABS, kleine Runde um den Block, Alles wie´s gewohnt ist.
Am Montag die erste Ausfahrt, das K-K bleibt aus, stattdessen kommt das ungeliebte
Wechselblinken. Fehler 5x Blinken = Unterspannung, der Akku ist neu und prallvoll.
Mit dem folgenden Procedere habe ich den Modulator wieder zum Leben erweckt:
Linke Seitenverkleidung abbauen, Stecker an der ABS-Einheit abziehen, ist unten verriegelt,
innenliegende Kreuzschlitz rausdrehen, Deckel öffnen, Stecker wieder aufstecken. Bei Zündung AUS
den Kontakt-PIN 19 (gelbrot) kurz an + 12 V legen, das Relais klickt, der Motor des Modulators
sollte laufen. Dies mehrmals kurz probieren, wenn ein gleichmäßiges Laufgeräusch hörbar ist,
mehrere Sekunden laufen lassen. Zusammenbauen und fahren.
Wie in mehreren Artikeln beschrieben, wird die Blende durch den Stillstand im Winter fest -
ebenso wie bei Nichtbenutzen des ABS im Sommer.
Dieses Verfahren sollte NUR von jemanden durchgeführt werden der sich auskennt und
sich bewusst ist, dass er an der Bremse arbeitet.
Dieser Hinweis erfolgt ohne Gewähr.
Und nun viel unfallfreien Spass in der neuen Saison!
Gruß
Alois

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]