Technik

Alles zur Technik der alten 2-Ventiler Boxermodelle.
Antworten
stoni
Beiträge: 2
Registriert: Fr 11. Sep 2020, 20:16

Technik

Beitrag von stoni »

Hallo Zusammen,
welches Motoröl würdet Ihr für meine R100GS empfehlen?
Benutzeravatar
Raubritter
Beiträge: 1191
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 00:30
Modell: alter Sack
Wohnort: am Bodensee

Re: Technik

Beitrag von Raubritter »

Das Moped ist ca. 30 Jahre alt. Demnach ist es für Öl wie man damals hatte konstruiert.
Ich fahre TOTAL Special 4T 20W50
API SG
JASO MA2

Oder frage beim Ölhändler nach Oldtimer-Motorenöl.
Larsi
Beiträge: 2162
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15

Re: Technik

Beitrag von Larsi »

20W-50
API-Wert ist heute durchgehend höher als früher, SG ist völlig ausreichend.
JASO-MA2 ist nicht erforderlich (macht aber auch nix).
stoni
Beiträge: 2
Registriert: Fr 11. Sep 2020, 20:16

Re: Technik

Beitrag von stoni »

Hallo Leute, erst einmal Danke,
meine Frage richtete sich in Richtung " teilsynthetisch" oder rein mineralisch ?
Darf ich ein teilsynthetisches Öl verwenden, wegen der Additive im Öl. Angeblich zerstören die bestimmte Legierungen im Motor z.B. Kurbelwellen/Pleuellager.
Benutzeravatar
Klausmong
Beiträge: 309
Registriert: Sa 2. Dez 2017, 14:55

Re: Technik

Beitrag von Klausmong »

Bild
Benutzeravatar
Raubritter
Beiträge: 1191
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 00:30
Modell: alter Sack
Wohnort: am Bodensee

Re: Technik

Beitrag von Raubritter »

Synthetisches Öl lässt die Kupplung einer alten Suzuki DR 650 durchrutschen. Die GS hat eine Trockenkupplung.
Da kommt kein Öl dran.
Ob die BMW mit dem neumodischen Öl nicht aus allen Ritzen seicht, kann ich nur vermuten. Ich würde es nicht bei mir ausprobieren.
Benutzeravatar
g-b
Beiträge: 204
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 12:24
Modell: R1150GS
Wohnort: Atting

Re: Technik

Beitrag von g-b »

Hab meine R100GS PD immer mit 20W50 Mineralisch gefahren.
Wer mich kennt, weiß dass sie nicht geschont wurde.
Hab sie 60Mm selbst gefahren.

Mit 100Mm hab ich sie dann verkauft um was stärkeres für zu zweit zu haben.
Sie brauchte zwischen den Ölwechseln immer noch nichts nachgekippt.

Ach wie weine ich meiner optimierten Elsa nach.

Hab das hier verwendet:
https://www.ravenol-shop.de/motoroel/20 ... 113120-020

Wie schon beschrieben brauchst du kein extra Motorradöl wegen der Kupplung!
Viele Grüße
Gerhard
Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann wie ich darf!
Benutzeravatar
Klausmong
Beiträge: 309
Registriert: Sa 2. Dez 2017, 14:55

Re: Technik

Beitrag von Klausmong »

Raubritter hat geschrieben: Mo 14. Sep 2020, 10:50 Synthetisches Öl lässt die Kupplung einer alten Suzuki DR 650 durchrutschen. Die GS hat eine Trockenkupplung.
Da kommt kein Öl dran.
Ob die BMW mit dem neumodischen Öl nicht aus allen Ritzen seicht, kann ich nur vermuten. Ich würde es nicht bei mir ausprobieren.
Diese Geschichten mit Synthetischem öl und Kupplungsrutschen hört man immer wieder.

Würde ich so aber nicht ganz glauben.
Oft ist es einfach so, das die Kupplung schon alt ist, und auch die Federn schon lahm.
Und dann nach einem Ölwechsel merkt man erst mal das es rutscht.
Wenn man dann mal eine Kupplung ausbaut und die teile ansieht, dann merkt man das es nicht am Öl lag, sondern an verschlissenen Kupplungen.


Wenn das Öl Jaso MA ( 2 ) ist, dann ist es für Ölbadkupplungen gepantscht und zertifiziert.
der niederrheiner
Beiträge: 810
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Technik

Beitrag von der niederrheiner »

Das Problem haben die 2V BMW's nicht. Es könnte halt sein das irgendeine Dichtung, bzw. deren Material, das nicht packt.


Stephan
Benutzeravatar
g-b
Beiträge: 204
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 12:24
Modell: R1150GS
Wohnort: Atting

Re: Technik

Beitrag von g-b »

Leute,
es ist egal, ob mineralisch oder synthetisch.
Es geht um die Additive die in Standard Motoröl drin sind.
Und ihr vermischt auch Ölbad Kupplung mit Trockenkupplung.
Die Additive unterstützen die Schmierung des Öls und somit kann die Ölbad Kupplung rutschen.
Alle Boxer mit Luftkühlung haben eine Trockenkupplung, deshalb kann man da normales Öl reinkippen.
Weil kein Öl an die Kupplung kommt.
Wenn Ölbad Kupplung, dann immer Motorradöl verwenden!
Viele Grüße
Gerhard
Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann wie ich darf!
Benutzeravatar
Klausmong
Beiträge: 309
Registriert: Sa 2. Dez 2017, 14:55

Re: Technik

Beitrag von Klausmong »

Mir war klar, das die BMW eine Trockenkupplung hat.
Da gilt der Einwurf von Raubritter wegen dem Rutschen.

Ich hab generell auf die Sache mit dem Rutschen bei synthetischen Ölen geantwortet.

Ich habe bei meinen Motorrädern auf Reisen immer alles an Öl reingefüllt, was man gerade bekommen hat, in der Regel Autoöle.
Von 0W30 bis 20W50 war alles dabei, was halt gerade da war. Mineralisch oder Synthetisch, völlig egal, Hauptsache Öl.
Nur Olivenöl hab ich nie eingefüllt.

Und ja, man sollte das ideale Öl nehmen wenn verfügbar. Ob Synthetisch oder Mineralisch ist egal.
Ich hatte nie Kupplungsrutschen wegen Öl, nur wegen verschlissener Kupplung ( und da war ich selber Schuld, entweder weil lange gefahren, oder weil im Wasser beim rausfahren abgebrannt )
Und ich hab ein paar Hunderttausend km mit den Motorrädern und falschen Ölen runter, und eben das Problem nie erlebt.

Aber bei Allen die ich kannte, die wegen Öl Kupplungsrutschen hatten ( was sie behaupteten ) war beim Tausch der Kupplung immer diese am Ende. Entweder Beläge am Ende, oder Feder stark verschlissen ( kürzer )
Ich hab mir da mal die Zeit genommen und ein paar Federn fotografiert mit vorher/Nachher

Kupplung neigte manchmal zum Rutschen, der Vorbesitzer hat immer behauptet, wenn er ein Castrol Synthetisch Öl nimmt passiert das....

Alte Feder versus neue Feder

Bild

Nachtrag:
Prinzipiell ist es schon möglich, das das Öl zum Rutschen der Kupplung führt.

Passiert aber eher nur bei teuren Autoölen, die man einfüllt, wenn Additive für Leichtlauf drinnen sind.
Da gibt es Manche, die eine Kupplung zum Rutschen bringen können.
Aber das man freiwillig teure Autoöle einfüllt, kommt selten vor, oder weil man keine Ahnung hat und denkt man tut Gutes.
BMW-Hoschi
Beiträge: 81
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40

Re: Technik

Beitrag von BMW-Hoschi »

Hochwertige synthetische Motoröle besitzen friction modifiers, die lassen wie der Name verrät die Kupplung rutschen.
Benutzeravatar
Klausmong
Beiträge: 309
Registriert: Sa 2. Dez 2017, 14:55

Re: Technik

Beitrag von Klausmong »

BMW-Hoschi hat geschrieben: So 11. Okt 2020, 11:44 Hochwertige synthetische Motoröle besitzen friction modifiers, die lassen wie der Name verrät die Kupplung rutschen.
Das sind in der Regel teure Autoöle.

Die Motorradöle haben das nicht, und mit der Spezifikation JASO MA und MA2 sind die definitiv für Ölbadkupplungen zertifiziert, und da rutscht nichts.

Wie gesagt, ich hab genug Autoöle in meine Motorräder gekippt, und bin 100.000e km damit gefahren, ohne das was rutscht.
BMW-Hoschi
Beiträge: 81
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40

Re: Technik

Beitrag von BMW-Hoschi »

Klausmong hat geschrieben: So 11. Okt 2020, 12:06 Das sind in der Regel teure Autoöle.
Ja? Sind es in der Tat nur Autoöle?
Es sind, wie ich geschrieben habe „hochwertige synthetische“ Motorenöle.
Dabei möchte ich nun nicht zwischen Auto, Motorrad oder Flugmotor unterscheiden.

Meiner Ducati hat zum Beispiel diese vollsynthetische hochwertige Brühe nicht gut getan.

Nach dem Wechsel auf teilsynthetisches Öl ging es dann wieder.

Synthetische Öl unterliegen auch einem Alterungsprozess, selbst wenn sie noch original verschlossen in dem Gebinde sind.
Die Additive verbinden und verklumpen sich und setzen sich am Behälterboden ab.
Benutzeravatar
Klausmong
Beiträge: 309
Registriert: Sa 2. Dez 2017, 14:55

Re: Technik

Beitrag von Klausmong »

Für Motorradöle gibt es wie schon mehrmals erwähnt die JASO MA und MA2 Spezifikationen.
Genau de regeln auch, das die Öle für Ölbadkupplungen geeignet sind.

Dazu kommt, das viele synthetische Öle thermisch höher belastbar sind, bevor sie verkoken.

Wie definierst Du "diese vollsynthetische hochwertige Brühe nicht gut getan" ?

Was genau heißt das?
BMW-Hoschi
Beiträge: 81
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40

Re: Technik

Beitrag von BMW-Hoschi »

Öl ohne JASO, ganz einfach.
Hat gerupft.
PP, persönliches Pech.

Aber es gibt ein netter Artikel

https://www.motorradonline.de/ratgeber ... e-im-test/

Und viele für das Auto deklarierte Öle haben das nicht. Das JASO.
Aber deinem Mopped hat das ja nicht geschadet, gut so.

Meiner R auch nicht, Trockenkupplung ;)
der niederrheiner
Beiträge: 810
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Technik

Beitrag von der niederrheiner »

stoni hat geschrieben: So 13. Sep 2020, 21:11 Hallo Zusammen,
welches Motoröl würdet Ihr für meine R100GS empfehlen?
20W50 von Castrol. Kriegen seit 1.000en Kilometer alle Mopeds. Gut, die Buell jetzt nicht, aber die anderen. Probleme kann ich keine melden. Ausser das der Azubi vom Händler immer nach ganz Hinten in's Lager muß. Ist wohl nicht so oft gefragt. . .


Stephan
Benutzeravatar
the-bard
Beiträge: 39
Registriert: Di 18. Aug 2020, 11:30
Modell: r 1150 rs
gebaut: 01-11-01
Wohnort: wien, transdanubien
Kontaktdaten:

Re: Technik

Beitrag von the-bard »

servus,

meine 1150rs kriegt seit 50.000km mannol safari.
das ist ein mineralisches 20w-50. ist günstig- 2,71€/l im 5ltr gebinde.
gut ausserdem.
gibts u.a. bei amazon

aufmerksam + abstand halten = xund bleiben!
ralph
bist du in eile, gehe langsam...
hast du es noch eiliger, gehe umwege.
der niederrheiner
Beiträge: 810
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Technik

Beitrag von der niederrheiner »

the-bard hat geschrieben: Mo 12. Okt 2020, 21:02 servus,

. . .

aufmerksam + abstand halten = xund bleiben!
ralph
Das war Dienstag in dem Werk wo ich war, nicht angesagt. Ausser dem Elektriker und mir, lief da niemand mit Maske rum. Da könnte unser Herr MP die Industrie mal drauf ansprechen. Gerade die großen Buden. Die scheinen damit ein Problem zu haben. . .


Stephan
Antworten