Gebrauchtkaufberatung??

Alles zur Technik der wassergekühlten 1200er Boxermodelle.
Smaily01
Beiträge: 18
Registriert: Do 21. Nov 2019, 23:42
Modell: z.Z. F800R 2016
Wohnort: Heusweiler Saarland

Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Smaily01 » Mi 27. Nov 2019, 21:54

Hallo zusammen
bin neu hier im Power Boxer Forum, ich fahre derzeit eine F 800 R Bj.2016 mit der ich eigentlich schon zufrieden bin.

Da ich mich aber in die R1200 R ab Bj. 2015 "verguckt" habe, geht mir diese Kiste nicht mehr aus dem Kopf.
Ich habe mir nun schon einige Angebote in diversen ..24.de Seiten angeschaut. Das Angebot bei der Maschine ist gar nicht mal so schlecht.
Bei dem Händler bei dem ich meine F800R gekauft hatte, müsste ich für eine 2016 er in weiß mit rotem Gitterrohrrahmen mit sozusagen Vollausstattung 4500 Okken drauflegen.....Km Stand wären ca 27000km.....

Ja und nun stellt sich die Frage auf was ich bei dem Wasserboxer der Baujahre achten sollte.
Hab schon mal von sich lockernden Ventilsitzen und auch defekten Kopfdichtungen gelesen....aber nicht definiert zu welchen Modellen??

Was ist Eure Erfahrung zu dem Motor bzw. Technik dieser schönen R1200R LC ab 2015,
Hatte jetzt leider noch keine Gelegenheit eine probe zu fahren, was ich aber noch nachholen werde.

Danke erstmal schon für Euer Feedback
Klaus

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2857
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von gerd_ » Do 28. Nov 2019, 09:46

Hi
Abgesehen davon, dass ich nie eine Fahrzeug des ersten Baujahres mitsamt den Kinderkrankheiten kaufen würde:
Zwischenzeitlich wurde das Getriebe überarbeitet (neue Type, nicht kompatibel), und die ersten Kupplungen machten Probleme.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Smaily01
Beiträge: 18
Registriert: Do 21. Nov 2019, 23:42
Modell: z.Z. F800R 2016
Wohnort: Heusweiler Saarland

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Smaily01 » So 1. Dez 2019, 21:43

Danke für den Tipp
Ab 2015 bis 2018 meinte ich also die 1200 nicht die 1250iger.
Getriebeüberarbeitung?? Hatte das evtl. was mit der Euro3 zu tun, die stand doch m.W. da an oder waren es technische Probleme mit dem Getriebe??
Habe ein 2017 er mit 9500km im Auge, bei der müssten die Kinderkrankheiten eigentlich durch sein??

"Lustigerweise" hat fast jede zweite angebotene Maschine Kratzer an dem oder den Zylinderverkleidungen, Auspuff und Lenkerenden....etc.
Irgendwie aufallend viele? oder nur Zufall jetzt bei Saisonende vielleicht.

Na ja werde mir jetzt mal einiges anschauen und probeliegen und dann entscheiden. Ich denke mit der 1200R mache ich nix falsch.... :lol:

Klaus

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2857
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von gerd_ » Mo 2. Dez 2019, 10:46

Hi
Ich meine die LC. Es ist fast peinlich wenn man sagen muss, dass die ersten die "üblichen" Getriebeprobleme hatten bis, wie immer, "irgendwann" ein umkonstruiertes Getriebe zum Einsatz kam.
Anfänglich funktionierte die Nasskupplung nur mit genau einem Öl zufriedenstellend.
Ein Bekannter (der es wissen muss) meint, dass es immer wieder das gleiche Problem sei. Die CAD Software-en berücksichtigen nicht, dass Boxermotoren Schwingungen an das Getriebe weitergäben und diese keineswegs von der Kupplung "aufgefangen" würden. Die Wellen wären deshalb anfänglich immer unterdimensioniert, würden zu stark schwingen und so die Lager vorzeitig aufarbeiten.
Deshalb fallen nicht gleich alle Getriebe nach 2000 km aus dem Rahmen aber in der Summe gibt es eben zu viele Probleme die immer dann verschwinden wenn die Wellen steifer werden.
Ich kenne meine eigene Aussage zu "Bekannten" :-) (wenn der Bruder meines Friseurs einen Onkel hat der einen kennt....) traue aber diesem tatsächlich.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Smaily01
Beiträge: 18
Registriert: Do 21. Nov 2019, 23:42
Modell: z.Z. F800R 2016
Wohnort: Heusweiler Saarland

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Smaily01 » Mo 2. Dez 2019, 14:56

Achso also keine Übersetzungsanpassung wegen Euro.....
tatsächlich ein technischer Hintergrund.
Habe ja die o.g. Maschine mit Erstzulassung 2017 nun mal genauer angesehen bzw. nochmal mit Halter telefoniert. Die wurde gebaut ende 2015 aber erst 2017 zum ersten mal zugelassen hat jetzt ca 9500km. Ist also die alte getriebevariante wohl verbaut. Ansonsten tolle Ausstattung mit allem was so die LC zu bieten hat zu einem m.M. sehr guten Preis von ca 9000 Teuros.....für das Geld gibt es meistens nur Unfallmaschinen oder Umfaller mit diversen Schäden oder 50tkm auffer Uhr...…
Na ja da werd ich wohl noch etwas genauer schauen müssen. Die Maschine hat ne zwar ne Garantieverlängerung, aber da fällt die Getriebemodifikation wohl nicht drunter??

Klaus

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2857
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von gerd_ » Mo 2. Dez 2019, 22:38

Hi
Wie bereits erwähnt MUSS ja nichts sein. Die Garantieverlängerung ist de facto eine Reparaturversicherung. Da solltest Du klären ob sie űberhaupt auf Dich űbergeht und was sie abdeckt.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Smaily01
Beiträge: 18
Registriert: Do 21. Nov 2019, 23:42
Modell: z.Z. F800R 2016
Wohnort: Heusweiler Saarland

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Smaily01 » Mo 2. Dez 2019, 23:04

Ja das werde ich vorab nochmal klären, ob fahrzeugbezogen oder halt nur für den Erstbesitzer gültig..bin schon mal bei einem BMW Autokauf mit der Garantieerweiterung vom Vorbesitzer auf meinem Schaden sitzengeblieben. Ist aber schon lange Jahre her.....

Ansonsten gibt es nix zu erwähnen was bei der LC beachtet werden sollte, so aus Eurer Erfahrung mit dem Wasserboxer...…?

Werde mich noch bischen umschauen und probesitzen/fahren .ist i.A nur ar...hkalt :lol:
Klaus

nixwiefort
Beiträge: 108
Registriert: Di 5. Jul 2016, 10:00

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von nixwiefort » Di 3. Dez 2019, 16:54

die Info von Gerd deckt sich mit meinem "Gehörten": die Getriebe der Jahrgänge 2015-2017 werden mit der Zeit "laut" , ab 2018 ist das angeblich behoben. ansonsten ist der LC ein genialer Motor mit minimalstem Ölverbrauch

Thor63

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Thor63 » Mi 4. Dez 2019, 13:19

gerd_ hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 22:38
Die Garantieverlängerung ist de facto eine Reparaturversicherung. Da solltest Du klären ob sie űberhaupt auf Dich űbergeht und was sie abdeckt.
Die offizielle Anschlussgarantie bzw. Gebrauchtmotorradgarantie der CG CarGarantie by Bike bleibt beim Fahrzeug und ist auch bei einem neuen Halter gültig.
Garantiebedingungen BM 196 der CG hat geschrieben:§ 5 Anspruchsübergang und Verjährung
1. Bei einer Veräußerung des mit der Garantie ausgestatteten Kraftfahrzeugs gehen die Garantieansprüche mit dem Eigentum am Kraftfahrzeug auf den neuen Fahrzeughalter über.
nixwiefort hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 16:54
die Info von Gerd deckt sich mit meinem "Gehörten": die Getriebe der Jahrgänge 2015-2017 werden mit der Zeit "laut" , ab 2018 ist das angeblich behoben. ansonsten ist der LC ein genialer Motor mit minimalstem Ölverbrauch
Ich habe eine RS MJ2018 ca. 21000 Km gefahren und das Getriebe war zum Schluss nicht lauter als am Anfang. Übrigens ist die Änderung nach den Werksferien 2017 mit dem MJ2018 und der Umstellung auf Euro4 eingeflossen!
Allerdings hat ein Freund eine der Ersten R1200R und sein Getriebe ist nach ü. 30000 Km auch nicht laut!

Franz Gans
Beiträge: 298
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 18:30

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Franz Gans » Mi 4. Dez 2019, 16:31

Thor63 hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 13:19
gerd_ hat geschrieben:
Mo 2. Dez 2019, 22:38
Die Garantieverlängerung ist de facto eine Reparaturversicherung. Da solltest Du klären ob sie űberhaupt auf Dich űbergeht und was sie abdeckt.
Die offizielle Anschlussgarantie bzw. Gebrauchtmotorradgarantie der CG CarGarantie by Bike bleibt beim Fahrzeug und ist auch bei einem neuen Halter gültig.
ich meine vor einiger Zeit irgendwo aufgeschnappt zu haben, dass diese Versicherung nicht mehr ueber CarGarantie laeuft, sondern seitens BMW ein anderer Versicherer gewaehlt wurde. Sollte das tatsaechlich zutreffen, muesste man den Fortbestand der bisherigen Bedingungen erneut daraufhin abklopfen?

Viele Gruesse
Karl-Heinz

Smaily01
Beiträge: 18
Registriert: Do 21. Nov 2019, 23:42
Modell: z.Z. F800R 2016
Wohnort: Heusweiler Saarland

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Smaily01 » Do 5. Dez 2019, 13:10

Hi
War paar Tage weg u. n. online.
Erstmal Danke für Eure Infos......Der BMW Mitarbeiter bei unserer NL. ( da war ich vorgestern zum Probesitzen), sagte mir auch, dass die Versicherungsleistung auf den neuen Eigentümer übergeht also nicht Halter, sondern Fahrzeug zugehörig ist.

Hab eine "R" im Auge, die aber vor 2018 verkauft wurde, aber erst 9000km hat, die werde ich mir jetzt mal anhören und auf Getriebe-Geräusche auch beim Schalten prüfen...ja und wenn da nix negatives zu hören ist, werde ich das Risiko eingehen einen späteren Schaden zu bekommen. Die Maschine ist nahezu neuwertig und wird zu einem sehr guten Preis veräußert.
Da möchte ich fast nicht nein sagen....

Klaus

Thor63

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Thor63 » Fr 6. Dez 2019, 12:24

Franz Gans hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 16:31
ich meine vor einiger Zeit irgendwo aufgeschnappt zu haben, dass diese Versicherung nicht mehr ueber CarGarantie laeuft, sondern seitens BMW ein anderer Versicherer gewaehlt wurde. Sollte das tatsaechlich zutreffen, muesste man den Fortbestand der bisherigen Bedingungen erneut daraufhin abklopfen?
Die Antwort findet sich auf BMW-Motorrad.de
Smaily01 hat geschrieben:
Do 5. Dez 2019, 13:10
Der BMW Mitarbeiter bei unserer NL. ( da war ich vorgestern zum Probesitzen), sagte mir auch, dass die Versicherungsleistung auf den neuen Eigentümer übergeht also nicht Halter, sondern Fahrzeug zugehörig ist.
:thumb:
Smaily01 hat geschrieben:
Do 5. Dez 2019, 13:10
Hab eine "R" im Auge, die aber vor 2018 verkauft wurde, aber erst 9000km hat, die werde ich mir jetzt mal anhören und auf Getriebe-Geräusche auch beim Schalten prüfen...
Das Getriebe wurde mit Einführung von Euro4 geändert. Wurde sie nach den Werksferien 2017 (ca. ab August) gefertigt, ost die Wahrscheinlichkeit groß, dass schon das Modifizierte verbaut ist!

Ist das Motorrad noch nicht älter als 2 Jahre kann eine Anschlussgarantie über die CG by Bike abgeschlossen werden. Ich würde mal bei meinen Verhandlungen die 2Jahres-Garantie als kostenlose Beigabe ansprechen!

Smaily01
Beiträge: 18
Registriert: Do 21. Nov 2019, 23:42
Modell: z.Z. F800R 2016
Wohnort: Heusweiler Saarland

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Smaily01 » Fr 6. Dez 2019, 23:33

Bin am Verhandeln, hat auch jedemenge Zubehör, wo ich noch schauen muss, was ich übernehmen möchte. Der Navigator VI.....zeigt ja per Drehrad diverse Sachen an...bt
Brauch ich das¿¿

Klaus

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2857
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von gerd_ » Sa 7. Dez 2019, 00:34

Hi
Smaily01 hat geschrieben:
Fr 6. Dez 2019, 23:33
...
Brauch ich das¿¿
DIE Antwort kennst nur Du!
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Thor63

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Thor63 » Sa 7. Dez 2019, 12:50

Für die große Touren habe ich mir einen BMW Navigator VI gekauft, und zum testen diese Handy-Halterung:

Lässt sich gut an der originalen Navi-Halterung befestigen und mein Samsung Galaxy S10 wird fest gehalten.
Auch größere Geräte sind möglich und die Verarbeitung ist gut.
An der Seite sind 2 USB-Buchsen und es liegt ein kurzes Landekabel bei.
Der Strom wird entweder von den Kontakten des Navi-Halters, oder per beiliegendem Kabel von der Bordelektronik, abgenommen.

Smaily01
Beiträge: 18
Registriert: Do 21. Nov 2019, 23:42
Modell: z.Z. F800R 2016
Wohnort: Heusweiler Saarland

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Smaily01 » Sa 7. Dez 2019, 19:46

Hab an meiner jetzigen ein Tom Tom 420 mit der Ram Halterung, einen Adapter der auf die Navivorbereitung der "R" passt, würde es für mich auch leisten. Ich muss nicht unbedingt das NAV VI haben....(habe darüber schon einige nicht so tolle Sachen gelesen, von wegen langsam und Hänger etc.)
Das kenn ich so von meinem TT nicht. Allerdings das Gimik mit den Anzeigen und dem Handrad...na muss ich mir erstmal anschauen......der Vorbesitzer lobt es hoch, scheint mir aber keinen besonders technikaffinen Eindruck zu machen??

Klaus

Thor63

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Thor63 » Sa 7. Dez 2019, 23:37

Bisher hatte ich auch ein TT550, allerdings auch das hat seine Schwachstellen.
Den BMW Navigator kann ich per Multicontroller bedienen, er ist auf die BMW abgestimmt, er ist abschließbar (schön an der Tanke, wenn ich nicht Angst haben muss das ihn einer beim vorbeigehen ausleiht) und die Halterung ist schon am Motorrad.

Mir hat ein Freund und Tourenfahrer zum Kauf geraten. Wenn man BMW-Fahrer trifft ist der Navigator deutlich in der Überzahl. Ab und zu noch 660 Zumo. Die können sich ja nicht allt täuschen.

Smaily01
Beiträge: 18
Registriert: Do 21. Nov 2019, 23:42
Modell: z.Z. F800R 2016
Wohnort: Heusweiler Saarland

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Smaily01 » Mo 9. Dez 2019, 00:29

Ja, ist schwierig wenn man sich Meinungen in den verschiedenen Foren anliest......wird es irgendwann konfus. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass BMW ein Gerät mit Ihren Motorrädern verheiratet, welches grottenschlecht ist. Vielmehr glaube ich, dass der hohe Anschaffungspreis viele zu derart zerschmetterten Äußerungen treibt.....Wie Du richtig bemerkt hast hat auch das TT einige Macken und die verfügbare Software und die Übernahme von Routen aus diversen Formaten wird meist zu einem Track zusammengebraten den du dann im Navi nicht mehr richtig bearbeiten kannst und dann bei Routenstörungen ziemlich alt aussiehst, weil diese nur sehr umständlich zu umfahren sind. So wird das Navi VI wohl auch seine neg. Eigenschaften haben. Ich schaue es an und bilde mir dann meine Meinung, wenn ich damit klar komme , werde ich es wahrschl. nehmen..
Klaus

Thor63

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Thor63 » Mo 9. Dez 2019, 07:01

Die Preise sind auch online deutlich besser als bei dem Freundlichen um die Ecke.

Hier z.B. ein guter BMW Motorradhändler in Schrobenhausen!

Smaily01
Beiträge: 18
Registriert: Do 21. Nov 2019, 23:42
Modell: z.Z. F800R 2016
Wohnort: Heusweiler Saarland

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Smaily01 » So 15. Dez 2019, 15:46

bin ja immer noch am suchen nach einer R1200R LC mit mögl. wenigen Km und guter Ausstattung. Bei der letzten war ich zu langsam...weg..schade.
Ein Händler hat mir eine angeboten bj. 2017. 4600km mit sehr guter Ausstattung, alle Pakete Hauptständer Keyless.. ausser DWA und komischer weise ohne Schaltassy?? War der Meinung der Schaltassy ist Teil des Dynamicpaketes???
Ja und noch eine Sache. Der Händler hat die Maschine von BMW in Rom (italy) übernommen...und meinte, dass ausser der ilatienischen Anleitung alles andere gleich sei, das mit den Anmeldepapieren in Deutschland ist alles geregelt....gibt es da was zu beachten wenns eine Italienerin ist? Sind doch alle in Spandau gefertigt oder bin ich da auffem Holzweg?
Aus Eurer Sicht ...Schaltassy notwendig bzw. Nachrüstung möglich??

Klaus.....nen schönen 3. Adventssonntag moppedfahren iss ja heute wohl nicht...…. :roll:

Benutzeravatar
Vulcanowesti
Beiträge: 33
Registriert: So 3. Nov 2019, 14:27
Modell: R 1200R Classic
Wohnort: Hohenwarsleben

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Vulcanowesti » So 15. Dez 2019, 22:26

Also ich hatte mir vor 4 Jahren auch vom Händler eine Ducati Monster gekauft aus Mailand mit italienischen Brief und hatte bei der Zulassung keine Pobleme. Da war auch noch so ein Konformitäts-Papier dabei. Wenn man dies hat gibt es keine Probleme bei der Zulassung von Fahrzeugen aus der EU.

Gruß Vulco
warum soll ich laufen , solange ich zwei gesunde Räder habe

Smaily01
Beiträge: 18
Registriert: Do 21. Nov 2019, 23:42
Modell: z.Z. F800R 2016
Wohnort: Heusweiler Saarland

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von Smaily01 » So 15. Dez 2019, 23:54

Ja, das hat der Händler auch so gesagt, sie war auch nur bei der BMW Rom zugelassen, also nicht an Privat verkauft....wenn technisch da nix anders ist fahren wir halt ne Italienerin.. warum nicht.....
aber das mit dem Schaltassy kommt mir schon komisch vor, wer bestellt ein Bike mit allen Features aber ohne nen Schaltassistenten???

Klaus

Benutzeravatar
R1150
Beiträge: 68
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 17:00

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von R1150 » Mo 16. Dez 2019, 07:14

Eine kleine Info zur Garantieverlängerung: Ich würde es zwar auch überprüfen, also nachlesen was in den Bedingungen steht, aber ich habe mal von einem höchstrichterlichen Urteil gehört wonach Gebrauchtfahrzeuggarantien, die ja eigentlich eine Versicherung darstellen IMMER auf den Käufer des Fahrzeugs übergehen. Das läge daran, dass ja für eine Versicherung mit einem bestimmten Umfang bezahlt wurde und es sittenwidrig wäre, wenn die Gegenleistung entfallen würde nur weil der Halter des Fahrzeugs gewechselt hat. Eine Klausel, nach der der Schutz beim Weiterverkauf erlöschen würde wäre daher nichtig.


Gruß Michael

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2857
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von gerd_ » Mo 16. Dez 2019, 10:12

Hi
R1150 hat geschrieben:
Mo 16. Dez 2019, 07:14
.... ich habe mal von einem höchstrichterlichen Urteil gehört wonach Gebrauchtfahrzeuggarantien, die ja eigentlich eine Versicherung darstellen IMMER auf den Käufer des Fahrzeugs übergehen. D........
DAS wäre durchaus möglich und logisch. Zumindest war es mal so, dass beim Verkauf Theater war (und offenbar ein Gericht klärte).

Andererseits klappt das z.B. in Italien ja auch.
Da versicherst Du Dein Fahrzeug (z.B. für das kommende Jahr) und wenn Du es am Tag darauf an den Baum fährst hast Du Pech gehabt. Es gibt nix zurück.
Auch wenn man es verkauft gibt es nichts zurück, allerdings ist es weiter versichert und man verkauft Fahrtzeuge samt ihrem Nummernschild und bezahltem Versicherungsanteil.
Im Gegensatz zu uns werden alle Daten dem Fahrzeug zugeordnet. Dieses hat immer dieselbe Kfz-Nummer, die Versicherung hängt am Fahrzeug und auch eventuell neue Besitzer werden dem Fahrzeug zugeordnet. Folglich werden die "Versicherungsreste" ebenfalls mitverkauft! Zu einer anderen Versicherung wechseln kann man erst wenn der Beitrag bei der alten "verbraucht" ist (also spätestens jährlich).
Erwirbt man als Deutscher ein italienisches Fahrzeug kann es sein, dass der Besitzer den restlichen "Versicherungsanteil" haben will (den wir uns natürlich an's Bein schmieren können).

Nachdem alle in der EU zugelassenen Fahrzeuge eine EU-Zulassung haben, müssen sie die gleiche Minimalausstattung haben (die Ösis haben z.B. zusätzliche seitliche Rückstrahler). Wenn mir ein deutscher BMW-Händler eine vorher in Italien -nur bei BMW- gelaufene Maschine verkauft (weshalb eigentlich?) ist bitte eine deutsche Anleitung dabei.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
R1150
Beiträge: 68
Registriert: Fr 13. Dez 2019, 17:00

Re: Gebrauchtkaufberatung??

Beitrag von R1150 » Mo 16. Dez 2019, 11:16

Warum? Das dürfte der gleiche Grund wie bei den EU-Neufahrzeugen sein: Die unterschiedlichen Marktpreise machen das wirtschaftlich. Unsere letzten beiden Neuwagen waren EU-Fahrzeuge aus Polen, der nächste Neuwagen wird wieder ein EU-Fahrzeug. Weil das deutlich billiger ist und ich keinen Protzpalast des des deutschen Vertragshändlers finanzieren muss.


Gruß Michael

Antworten