Vibrationen in höherer Drehzahl

Alles zur Technik der 1100er & 850er Boxermodelle.
Antworten
Benutzeravatar
MrMezmerize
Beiträge: 11
Registriert: So 30. Mai 2021, 23:42
Modell: R1100RS
Wohnort: 76726

Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von MrMezmerize »

Salut,
Ich bin seit letzter Woche stolzer Besitzer meiner "neuen" alten R1100RS und bin soweit auch hellauf Begeistert. Lediglich ab Punkt 4000 Umdrehungen oder 120kmh fängt die Gute zu vibrieren in den Fußrasten und Griffen an. Es ist jetzt nicht so, das ich das Gefühl habe, sie zerfällt mir unterm Hintern, jedoch ist es zum butterweichen Lauf zwischen 2700 und 4000 etwas irritierend. Gibt man noch mehr Gas, nimmt die Vibration analog dazu zu. Beschleunigung ist dabei aber immer gut.
Habe den Luftfilter und die Zündkerzen bereits getauscht, sie springt super an, auch ohne den pseudo Choke. Ventilspiel wollte ich kommende Woche checken. Was mir auch aufgefallen ist, beim anfahren macht sie ein ganz leichtes Klackendes Geräusch aus Richtung Kardan?!
Da es sich um meine erste Boxer handelt, bin ich noch nicht so versiert, was die Charakteristik, sowohl vom Motor, als auch den Kardan angeht.
Ansonsten hat sie 98.500km runter, war immer im Service und steht gepflegt da.
Viele Grüße aus der Südpfalz!
Franz Gans
Beiträge: 475
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 18:30

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von Franz Gans »

MrMezmerize hat geschrieben: Sa 5. Jun 2021, 16:44 Ich bin seit letzter Woche stolzer Besitzer meiner "neuen" alten R1100RS und bin soweit auch hellauf Begeistert. Lediglich ab Punkt 4000 Umdrehungen oder 120kmh fängt die Gute zu vibrieren in den Fußrasten und Griffen an. Es ist jetzt nicht so, das ich das Gefühl habe, sie zerfällt mir unterm Hintern, jedoch ist es zum butterweichen Lauf zwischen 2700 und 4000 etwas irritierend. Gibt man noch mehr Gas, nimmt die Vibration analog dazu zu. Beschleunigung ist dabei aber immer gut.
Meine R1100GS vibriert oberhalb etwa 4500 / min auch deutlich mehr als darunter. Nachdem sie das schon immer getan hat, es mich zwar auch stoert, ich es aber den bei einer Grosserienfertigung hinzunehmenden Bearbeitungsstreuungen ("Wuchtung" von Kurbelwelle, Kolbengewicht und Pleueln) zuschreibe, lebe ich damit seit knapp 180 Mm.
MrMezmerize hat geschrieben: Sa 5. Jun 2021, 16:44 kommende Woche checken. Was mir auch aufgefallen ist, beim anfahren macht sie ein ganz leichtes Klackendes Geräusch aus Richtung Kardan?!
Wenn sie ABS hat, koennte es auch vom unter dem Tank sitzenden ABS-Modulator stammen, dessen Anfahrgeraeusch (nach Ueberschreiten einer niedrigen Geschwindkeitsschwelle von - ich glaube - sieben km/h) mit einem (bzw. zwei fuer vorne und hinten, aber gleichzeitig stattfindend und daher akustisch schlecht unterscheidbaren) Klacktoenen gut umschrieben ist.

Kaeme dann allerdings nicht von hinten aus dem Kardanbereich, sondern vom vorbeschriebenen Modulator. Typischerweise wiederholt es sich bei der Fahrt nach einiger Zeit, wenn man mal an einer Kreuzung, roten Ampel etc. anhalten musste beim neuerlichen Anfahren. Waere vollkommen normal.

Viele Gruesse
Karl-Heinz
Pepepower
Beiträge: 19
Registriert: Di 1. Jun 2021, 20:06
Modell: R1100GS

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von Pepepower »

Franz Gans hat geschrieben: So 6. Jun 2021, 17:40
MrMezmerize hat geschrieben: Sa 5. Jun 2021, 16:44 Ich bin seit letzter Woche stolzer Besitzer meiner "neuen" alten R1100RS und bin soweit auch hellauf Begeistert. Lediglich ab Punkt 4000 Umdrehungen oder 120kmh fängt die Gute zu vibrieren in den Fußrasten und Griffen an. Es ist jetzt nicht so, das ich das Gefühl habe, sie zerfällt mir unterm Hintern, jedoch ist es zum butterweichen Lauf zwischen 2700 und 4000 etwas irritierend. Gibt man noch mehr Gas, nimmt die Vibration analog dazu zu. Beschleunigung ist dabei aber immer gut.
Meine R1100GS vibriert oberhalb etwa 4500 / min auch deutlich mehr als darunter. Nachdem sie das schon immer getan hat, es mich zwar auch stoert, ich es aber den bei einer Grosserienfertigung hinzunehmenden Bearbeitungsstreuungen ("Wuchtung" von Kurbelwelle, Kolbengewicht und Pleueln) zuschreibe, lebe ich damit seit knapp 180 Mm.
MrMezmerize hat geschrieben: Sa 5. Jun 2021, 16:44 kommende Woche checken. Was mir auch aufgefallen ist, beim anfahren macht sie ein ganz leichtes Klackendes Geräusch aus Richtung Kardan?!
Wenn sie ABS hat, koennte es auch vom unter dem Tank sitzenden ABS-Modulator stammen, dessen Anfahrgeraeusch (nach Ueberschreiten einer niedrigen Geschwindkeitsschwelle von - ich glaube - sieben km/h) mit einem (bzw. zwei fuer vorne und hinten, aber gleichzeitig stattfindend und daher akustisch schlecht unterscheidbaren) Klacktoenen gut umschrieben ist.

Kaeme dann allerdings nicht von hinten aus dem Kardanbereich, sondern vom vorbeschriebenen Modulator. Typischerweise wiederholt es sich bei der Fahrt nach einiger Zeit, wenn man mal an einer Kreuzung, roten Ampel etc. anhalten musste beim neuerlichen Anfahren. Waere vollkommen normal.

Viele Gruesse
Karl-Heinz
Hallo,

bei meiner R1100GS ist das auch genau so, die vibriert oberhalb von 4300 Umdrehungen auch sehr deutlich.
Im Bereich darunter läuft sie sehr ruhig und geschmeidig.
Beim Anfahren ist der ABS Modulator auch gelegentlich sehr deutlich zu hören oder sogar zu spüren.
Das alles ist aber bis jetzt nicht mehr oder weniger geworden.


Gruß Peter
BMW-Hoschi
Beiträge: 437
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von BMW-Hoschi »

.
Zuletzt geändert von BMW-Hoschi am So 27. Jun 2021, 17:24, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Benutzeravatar
MrMezmerize
Beiträge: 11
Registriert: So 30. Mai 2021, 23:42
Modell: R1100RS
Wohnort: 76726

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von MrMezmerize »

Hallo,
Danke an euch alle für das Feedback! Dann scheint das ja doch des öfteren vorzukommen.
Das ABS Modul ist m.E. nicht das klacken, denn das ABS Modul hört sich bei mir eher an, als ob man so ein Aufzieh Spielzeugauto losrollen lässt (habe gerade keinen besseren Vergleich :lol:) und besagtes Geräusch ist definitiv vom Heck.
Dann werde ich mal versuchen mit dem Ventilspiel und evtl. Synchronisieren die Vibration vielleicht um ein paar wenige Hundert Umdrehungen hochdrücken zu können.
Falls jemand doch irgendwann mal des Rätsels Lösung findet, immer her damit :thumb:
Grüße
Benutzeravatar
Wilffo
Beiträge: 100
Registriert: Do 20. Aug 2020, 11:21
Modell: R1150R Rockster 2005 80th Anniversary
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von Wilffo »

MrMezmerize hat geschrieben: So 6. Jun 2021, 22:37 Dann werde ich mal versuchen mit dem Ventilspiel und evtl. Synchronisieren die Vibration vielleicht um ein paar wenige Hundert Umdrehungen hochdrücken zu können.
Damit kann man schon etwas erreichen, aber obwohl der Boxermotor von der Theorie her kaum freie Massenmomente oder Massenkräfte (1. u. 2. Ordung) hat, schaut halt die Praxis der Serienfertigung anders aus. Obwohl meine Exemplar einer 1150er eher ruhig läuft, ist ab 5000 RPM so richtig was los da drinnen. Manche nennen das dann "Charakter" :lol: , was ja auch irgendwie stimmt.
Mein ruhigster Motorradmotor bislang war allerdings, ebenfalls entgegen der Theorie, ein Paralleltwin, nämlich der der Kawa Z750 Twin. Da hat man aber einen Haufen Aufwand getrieben um das Vieh ruhig zu stellen. Mit 2 Ausgleichswellen und gleitgelagerter Kurbelwelle etc.
MrMezmerize hat geschrieben: So 6. Jun 2021, 22:37 Falls jemand doch irgendwann mal des Rätsels Lösung findet, immer her damit :thumb:
Wg. des Klackens im Hinterradantrieb. Hauptständer oder sonstwie aufbocken, und mit eingelegten Gängen einmal testen wieviel Verdrehspiel du dann hast. Wenn das sehr viel ist ( schätze: viel mehr als 7 od. 8 cm am Reifenumfang gemessen) könnte das Klacken beim Anfahren daher rühren. Ist aber nur so eine Idee.

LG
W.
Benutzeravatar
icke1261
Beiträge: 82
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 10:32
Modell: R1100R
Wohnort: San Fulgencio

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von icke1261 »

:roll:
ick bin nun die letzten 18 Jahre ne K (bzw 2 K's) gefahren und freue mich ueber jede Vibration....
Benutzeravatar
MrMezmerize
Beiträge: 11
Registriert: So 30. Mai 2021, 23:42
Modell: R1100RS
Wohnort: 76726

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von MrMezmerize »

Aaaalso, alle Ventile waren zu eng im Spiel. Habe sie jetzt mal entsprechend eingestellt. Mal gespannt ob es was bringt. Den Kardan werde ich dann auch mal entsprechend kontrollieren :thumb:
RudolfGER
Beiträge: 126
Registriert: Mo 27. Jul 2020, 21:05
Modell: R1100RT, R1150GS, R1150RS

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von RudolfGER »

Schon Mal dran gedacht zu "tillen"?
Benutzeravatar
MrMezmerize
Beiträge: 11
Registriert: So 30. Mai 2021, 23:42
Modell: R1100RS
Wohnort: 76726

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von MrMezmerize »

Was meinst du damit? Unter tillen versteh ich nur ausrasten, dafür wäre sie mir aber zu schade :lol:
Heute noch Öle gewechselt und neue Reifen drauf. Macht wie die Ventile keinen Unterschied.
Benutzeravatar
the-bard
Beiträge: 155
Registriert: Di 18. Aug 2020, 11:30
Modell: r 1150 rs und f 650 dakar
gebaut: 01-11-01 // 06-03-2007
Wohnort: wien, transdanubien
Kontaktdaten:

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von the-bard »

sers,

schau mal hier:
https://www.tills.de/Warum/

geht kurz gesagt um abgestimmte einspritzventile durch die die verbrennung im re/li zylinder gleichmässiger wird.
hab die 12er esv‘s vom till seit über 60.000km in der Q = r 1150rs und sag:
es lohnt sich. der motor läuft weicher, ruhiger und dreht besser hoch.
soll bei den 1100 ern noch stärker zu merken sein.

hope it helps, ralph
bist du in eile, gehe langsam...
hast du es noch eiliger, gehe umwege.
Benutzeravatar
MrMezmerize
Beiträge: 11
Registriert: So 30. Mai 2021, 23:42
Modell: R1100RS
Wohnort: 76726

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von MrMezmerize »

@Rudolf & the-bard Sieht wirklich verlockend aus. Wenn dann aber direkt die ESV der 12er oder? Gibt kein Trouble beim TÜV?
Ansonsten habe ich noch bisschen rumprobiert, beim ziehen der Kupplung bei 130kmh, also voll im "Vibrationsbereich" geht das vibrieren weg, ist also definitiv Motorseitig und nicht z.B. vom Kardan. Ebenso kommt es in Neutral im Stand, wenn man weit genug auftrehen tut.

Rudolf, wüsstest du einen Shop bei uns im Eck, den man empfehlen könnte fürs synchronisieren? Weil wenn schon die ESV neu, sollte synchronisieren ja gleich mit dazu gemacht werden :D Ich hatte früher mal Synchronuhren, habe diese allerdings schon lange verkauft, nachdem ich ne weile Ur-F650 gefahren bin...
RudolfGER
Beiträge: 126
Registriert: Mo 27. Jul 2020, 21:05
Modell: R1100RT, R1150GS, R1150RS

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von RudolfGER »

Auch hier noch mal,ich hab hier ein Twinmax.
Sollte damit klappen. ;)
Benutzeravatar
the-bard
Beiträge: 155
Registriert: Di 18. Aug 2020, 11:30
Modell: r 1150 rs und f 650 dakar
gebaut: 01-11-01 // 06-03-2007
Wohnort: wien, transdanubien
Kontaktdaten:

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von the-bard »

sers,

ja, mit dem twinmax klappts bestens.
den hab ich mir damals zusammen mit den esv‘s bestellt und das syncen geht wirklich easy damit und - ja, ne schlauchwaage ist noch ein wenig exakter - für mich aussreichend.
ist wirklich keine hexerei das syncen wenn du nach der anleitung vom twinmax in kombination von der gerd‘schen im poweboxer wiki vorgehst.

gruss ralph

edit meint: ja wenn schon, dann die 12er esv‘s.
bist du in eile, gehe langsam...
hast du es noch eiliger, gehe umwege.
Benutzeravatar
Wäller Bub
Beiträge: 43
Registriert: Do 29. Aug 2019, 03:39
Modell: R1100r aus 1999
Wohnort: Kreis Limburg-Weilburg

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von Wäller Bub »

Guude,
12er vom Till kann ich ebenfalls sehr positiv bestätigen. Lief vorher schon recht rund, aber das ist nun echtes schnurren.
Auch bei einstelligen Außentemperaturen braucht’s keine Kaltstartanhebung mehr.

Den Mann vom TÜV hat’s gar nicht interessiert, liesse sich aber auch argumentieren, da es die originalen nicht mehr gibt. Und wenn’s ersetzt werden muss, dann muss….

Ob’s das ursprünglich geschilderte Vibrationsproblem nachhaltig löst, kann ich leider nicht sagen, da ich das nicht hatte.
Man liest aber hier, dass der Till durchaus kooperativ ist und wenn’s mit den ESV‘s so gar nicht passt (was ich nicht glaube) nimmt er’s vielleicht auch zurück. Vorher mal durchrufen und was mit ihm ausmachen.
... es grüßt mit einem "Hui-Wäller" (*)

Der Wäller Bub

_ _ _ _ _ _ _ _ _
(*) http://www.wwv-hg.de/wagruss.htm
_ _ _ _ _ _ _ _ _
Franz Gans
Beiträge: 475
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 18:30

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von Franz Gans »

Wäller Bub hat geschrieben: Fr 11. Jun 2021, 07:19 Ob’s das ursprünglich geschilderte Vibrationsproblem nachhaltig löst, kann ich leider nicht sagen, da ich das nicht hatte.
Tun sie nicht, zumindest nicht vollständig, weil sie auch nicht die Hauptursache sind.

Der Vollständigkeit halber: Die gepaarten Einspitzventile bekommt man übrigens nicht nur bei Tillmann, sondern auch bei Kallenbach, wobei dessen Ventilhalterungen wesentlich professioneller ausgeführt sind als die von Tillmann.

Viele Grüße
Karl-Heinz
Benutzeravatar
friedo
Beiträge: 19
Registriert: Mi 20. Sep 2017, 13:27
Modell: R1100RS + NTV650REVERE
Wohnort: Hamm/Westf.

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von friedo »

Vibrationen denke ich sind gerade beim 2 Zylinder relativ normal, meine Q hat sie auch so um die 5000Upm +/-.
Bei meine Zweitmaschine Honda NTV ist es genau das selbe und auch in etwa dem gleichen Drehzahlbereich.

Minimieren kann man das nur durch so exakt wie mögliche Einstellung und damit meine ich nicht nur die Synchronisation.
Auch die Ventileinstellung spielt eine nicht unwesentliche Rolle.

Ist jedenfalls meine Erfahrung und das bei beiden Maschinen, die eine mit Einspritzung und die andere mit Vergasern.
Gruss Friedo

Alle sagten das geht nicht,
dann kam einer der das nicht wusste.
BMW-Hoschi
Beiträge: 437
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40

Re: Vibrationen in höherer Drehzahl

Beitrag von BMW-Hoschi »

Ich denke, dass dies eher auf konstruktive Merkmale vom Motor zurück zu führen ist.
Meine Huddel vibriert auch wenn ich das Gas wegnehme, also über 5000 rpm und ohne Kraftstoffeinspritzung.
Somit muss es eine mechanische Ursache haben.
Also fallen für mich die Einspritzventile weg.
Bleibt nur eine Massenunwucht, evtl. noch Gaswechselkräfte.
Die angesprochenen Ventilöffnungszeiten.
Gruß
Antworten