Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Alles zur Technik der 1150er Boxermodelle.
Helge
Beiträge: 11
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 12:56

Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von Helge »

Hallo Leute, brauche mal eure Hilfe
Habe meine GS gerade zerlegt und bin aktuelll an der Bremse vorn.
Mir ist beim reinigen der Bremssättel aufgefallen, die Kolben kommen unter Druck, sehr einseitig raus.
Soll heißen, die Kolben auf der Innenseite bewegen sich unter Luftdruck fast nicht und die Kolben auf der Aussenseite springen fast raus.
Ich muss praktisch die Kolben der Aussenseite blockieren um die Kollben der Innenseite raus zu drücken.
Nach blockiern der Aussenkolben, bewegen sich die Innenkolben leicht.
Aus meiner Sicht ist nichts fest oder hat gefressen.
Genau so sieht der Abnutzungsgrad der Bremsklötzer aus.
Aussenklotz fast keine Abnutzung, Innenklotz fast weg.
Ist das bei der R1150 GS Bj. 2000 normal oder muss ich die Sattel überholen.
Trocken sind sie noch.

Nächste Frage.
Mein BMW Mann meinte, bei Überholung die Sattelhälften auf gar keinen Fall trennen.
Den O-Ring zwischen den Hälften gibt´s nicht als ET. ??
Man könne die Kolben incl. Dichtung auch im zusammengebauten Zustand wechseln.

Ich habe schon einige Brembo Zangen überholt.
Aber ich habe immer die Hälften getrennt und alles neu gemacht.
Teilweise auch neu lackiert.
Wie seht Ihr das.
Danke für eure Hilfe.
Gruß
Andreas
Benutzeravatar
g-b
Beiträge: 235
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 12:24
Modell: R1150GS
Wohnort: Atting

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von g-b »

Hi,

also zu erstzens.
Das gehört nicht so. Anscheinend bei der Wartung nicht immer ausreichend bewegt.
Bei sowas würde ich die schwergängige Seite oft rauspumpen und wieder rein drücken und schauen obs besser wird
Anscheinend bist du da weiter, da du mit Luft arbeitest.
Somit wirklich überholen das ganze.

Fürs überholen ist das Trennen wirklich nicht optimal.
Die Hälften werden normal mit einer definierten Kraft aufeinander gepresst und dann mit wenig Drehmoment die Schrauben angezogen.
So wird weitestgehend der Reibverlust des Gewindes und der Schrauben ausgeschlossen um SICHER die passende Vorspannkraft zu erreichen.
Den genannten O-Ring bekommst du bestimmt irgendwo her. etwa direkt von Brembo.
Also, funktioniert das ganze ohne auseinander Schrauben dann mach es so.
Viele Grüße
Gerhard
Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann wie ich darf!
Polarlightboxer
Beiträge: 12
Registriert: Do 11. Dez 2014, 22:46
Modell: R1150 GS '01 163tkm
Wohnort: Espoo - FIN

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von Polarlightboxer »

hallo,

Bremskolben muessen leichtgängig sein, das ist schon etwas viel zu fest!!

Ich mache es immer so, dass ich jeden Kolben vor dem ersten Reindruecken gruendlichst reinige. Mit alter Zahnbuerste und einem langen duennen Streifen aus einem alten Putzlumpen (Bettlaken, T-Shirt, ...) und Bremsenreiniger... so dass kein Dreck beim Reindruecken hinter die Dichtung rutscht.

Wie ist das mit dem Luftdruck zu verstehen?? Ich kenne Luftdruckbremsen nur von LKWs, nicht aber von der GS.

Gruss
Polarlightboxer
stoni
Beiträge: 14
Registriert: Fr 11. Sep 2020, 20:16

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von stoni »

Hallo Helge,

ich habe mal einen Bericht in der Oldtimer Praxis über das Überholen von Bremssätteln gelesen.
Die Kolben sind " saugend" in die Sättel eingearbeitet, soll heißen, wenn man den Kolben nach innen oder außen bewegt ,soll ein Schmatzen zu hören
sein, vorausgesetzt der Kolben ist mit einem sehr feinem dünnflüssigem Öl leicht benetzt. Alle Kolben sollen mit der gleichen Kraft bewegt werden können .
Und hier kommt der Spezialist zum Tragen, denn der hat hierfür ein geeignetes Messgerät. Auch wird dieser den Sattel zerlegen und nach Reinigung
der Kanäle wieder zusammensetzen. Dieser Spezialist setzt neue "Dehnschrauben" ein und lackiert im auch. Das Lackieren kann die Zulassung zunichte machen. Nur so nebenbei. Solltest Du mit festsitzenden Kolben mal ne Starke Bremsung einleiten können sich die Scheiben verziehen, mal ganz von der schlechten Bremswirkung abgesehen.
Ich kommen nun zum Schluss und legen Dir nahe die Sättel von einem Spezialisten überarbeiten zu lassen. Ist zum einen nicht allzu teuer und zum anderen, Du bist auf der sicheren Seite. Wegen einer Adresse kannst Du Dich an die Redaktion der " Oldtimer Praxis " wenden, die helfen Dir weiter,
oder internet.

Viel Erfolg und viele KM mit Deinem Töff
Gruß Thomas
teileklaus
Beiträge: 2064
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2012, BIG Bore 40 000km
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von teileklaus »

stoni hat geschrieben: Fr 23. Apr 2021, 18:08 vorausgesetzt der Kolben ist mit einem sehr feinem dünnflüssigem Öl leicht benetzt. Alle Kolben sollen mit der gleichen Kraft bewegt werden können .

Viel Erfolg und viele KM mit Deinem Töff
Gruß Thomas
kein mineralisches Öl an die Bremskolbendichtungen, dafür gibt es das blaue ATE Bremsenfett oder einfach Bremsflüssigkeit
viel Grüße, Klaus
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3203
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von gerd_ »

Hi
teileklaus hat geschrieben: Fr 23. Apr 2021, 20:28
stoni hat geschrieben: Fr 23. Apr 2021, 18:08 vorausgesetzt der Kolben ist mit einem sehr feinem dünnflüssigem Öl leicht benetzt. Alle Kolben sollen mit der gleichen Kraft bewegt werden können .
kein mineralisches Öl an die Bremskolbendichtungen, dafür gibt es das blaue ATE Bremsenfett oder einfach Bremsflüssigkeit
Exakt. Und auch kein Wasser mit Spüli. Gegen Wasser lässt sich natürlich nichts sagen aber Spüli entspannt es und macht es noch leichter sich im Dichtspalt mit der Bremsflüssigkeit zu mischen.
Bei einer grossen Überholung würde ich die Kolben rausmachen und deren Lauffläche polieren.
Was es bringen soll die beiden Bremssattelteile zusammenzupressen und dann die Schrauben mit wenig Drehmoment einzuschrauben verstehe ich nicht. Wenn eine Unterkopfreibung vorhanden ist, dann ändert sich daran nix.
Alle Werte frei erfunden:
Angenommen die Unterkopfreibung setzt dem Drehen ein Moment von 5 Nm entgegen.
Nicht gepresst: Ziehe ich die Schraube mit 25 Nm an. Verursacht durch die Unterkopfreibung kommen am Gewinde noch 20 Nm an
Gepresst: Ich ziehe nur mit 10 Nm an. Am Gewinde kommen 5 Nm an. Welchen Vorteil hat das? Die Schraube ist definitiv zu locker!

Ich nehme an, dass man durch das Verbot vermeiden will, dass zu grosse Amateure die Gummidichtungen nicht erneuern bzw ungeeignete verwenden (die können heftig heiss werden). Wenn man beim Zusammenbau nicht gleichmässig verschraubt könnte eine Dichtung "in" einen schiefen Spalt der Anlagefläche gedrückt werden und nicht mehr sauber dichten.
Deshalb könnten die Teile erst mit einer Vorrichtung zusammengedrückt (alle Dichtungen gleichmässig gequetscht) und dann ganz normal verschraubt werden.Gegen Reibung (ob Unterkopf- oder Gewinde-) helfen glatte, unvergammelte Flächen und ein leichter Ölfilm (der Standardzustand der Fertigung)
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
Helge
Beiträge: 11
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 12:56

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von Helge »

Hallo Leute.
Erst mal Vielen Dank für die Tipps.
Die Dichtung zwischen den Hälften ist ein einzelner O Ring.
Da sollte beim Hälften aufeinander "pressen" und verschrauben, nichts passiern.

Die GS hat natürlich keine Luftdruckbremse. Habe die Sattel abmontiert und die Bremsflüssigkeit raus gedrückt.
Jetzt prüfe ich die Kolbenbeweglichkeit eben mit Luftdruck.
Auf alle Fälle sollten alle vier Kolben gleich leicht gehen.
Das tun sie aber nicht.

Wenn Überholung, dann neue Kolben und Dichtungen.
Kostet aber beim freundlichen für eine Zange ,abzüglich Treuepunkte, 78,-€

Also muss ich für eine Überholung beim Profi, schon mal mit ca. 300,-€ rechnen.
Gruß
Helge
Beiträge: 11
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 12:56

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von Helge »

Guten Morgen Leute.
Weiß wer, wo ich die originalen Schrauben für die Bremssattel kaufen kann,
oder kennt die BMW Teilenummern.
4 Stück sind im Sattel verbaut.
2 x M 8 x 50 Festigkeit 8.8
2 x M 8 x 65 Festigkeit 12.9 kurzes Gewinde (15mm)

R1150 GS Bj 00.
Im BMW Teilekatalog sind sie nicht einzeln aufgeführt, somit kann sie mein freundlicher nicht bestellen.
Die zwei langen sind beschädigt, da dort die Klötzer drauf laufen....
Die hätte ich gern erneuert.

Danke für eure Hilfe.
Gruß und schönes WE
Benutzeravatar
g-b
Beiträge: 235
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 12:24
Modell: R1150GS
Wohnort: Atting

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von g-b »

Hi,
ich weiß jetzt nicht welche Sättel du genau drauf hast, aber wende dich doch an den Herstller.
Ist ja in deinem Fall sowieso Brembo.
Viele Grüße
Gerhard
Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann wie ich darf!
teileklaus
Beiträge: 2064
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2012, BIG Bore 40 000km
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von teileklaus »

gest in Leebmann 24 und suchst du dir selbst raus, hinter der Bestellnummer steht auch das Maß.
Ansonsten hätte ich einfach eine Inbus mit der Festigkeit 12,8 genommen und gekürzt.
viel Grüße, Klaus
Helge
Beiträge: 11
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 12:56

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von Helge »

Hallo.
Brembo hab ich angefragt.
Sattel tauschen....:-(

Teilenummer gibts nicht bei BMW(Lebemann24), sonst hätte ich schon was beschafft.
Find mal Schrauben DIN 912 Inbus M8x80 mit Festigkeit 12.9 verzinkt.
Wenn, dann roh und 100 Stück brauch ich dann auch nicht. :-)

Gruß
Franz Gans
Beiträge: 446
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 18:30

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von Franz Gans »

teileklaus hat geschrieben: Fr 30. Apr 2021, 12:39 gest in Leebmann 24 und suchst du dir selbst raus, hinter der Bestellnummer steht auch das Maß.
Ansonsten hätte ich einfach eine Inbus mit der Festigkeit 12,8 genommen und gekürzt.
Hat er doch schon versucht. Weil BMW nicht (mehr) vorsieht, dass man die Saettel zur Ueberholung teilt, gibt es auch die dafuer noetigen Ersatzteile (O-Ring, Schrauben) nicht offiziell von BMW zu kaufen.

Moeglicherweise kann man die Brocken noch vom Brembo-Haendler bekommen, aber eben nicht von BMW. Auch gibt es deswegen keine Anleitungen mehr, wie die Ueberholung der Saettel unter der Zerlegung in die Sattelhaelften vonstatten zu gehen hat (z. B. Drehmomente).

Viele Gruesse
Karl-Heinz
Franz Gans
Beiträge: 446
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 18:30

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von Franz Gans »

Helge hat geschrieben: Fr 30. Apr 2021, 12:55 Hallo.
Brembo hab ich angefragt.
Sattel tauschen....:-(
Versuche mal weitere Brembo Haendler. Mit H. Telges habe ich gute Erfahrungen gemacht (per eMail). Zumindest konnte er mir damals konkret mitteilen, dass Brembo die von mir gesuchten Brocken nicht mehr fuehrt und man auf (fremde) Nachbauten angewiesen ist, die Stein & Dinse dann tatsaechlich zur Verfuegung stellen konnte.
Helge hat geschrieben: Fr 30. Apr 2021, 12:55 Find mal Schrauben DIN 912 Inbus M8x80 mit Festigkeit 12.9 verzinkt.
Wenn, dann roh und 100 Stück brauch ich dann auch nicht. :-)
Aber eventuell am Ende doch deutlich guenstiger als ein neuer Sattel?

Viele Gruesse
Karl-Heinz
teileklaus
Beiträge: 2064
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2012, BIG Bore 40 000km
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von teileklaus »

Ach so die Schrauben der Trennstelle aus den Repsatz hatte ich bei der R100 Revision auch nicht verwendet, weil die Originale mit 12.9 G höherwertig war, einfach lackieren den Kopf , Tupflack silber..
viel Grüße, Klaus
Helge
Beiträge: 11
Registriert: Mi 2. Dez 2020, 12:56

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von Helge »

Hallo Leute.
Stein-Dinse hab ich schon angefragt.
Er hat nichts und meinte, dass es bis vor zwei Jahren auch keine Rep Sätze für die BMW gab.
Neue Sättel....Wäre wohl Brembo Politik...
Aber egal, gibt`s ja jetzt.

Zu den Schrauben:
Die kurzen sind 8.8 und auch DIN gerecht.
Die sind kein Problem.
Aber die sind noch i.O.

Die langen sind 12.9 und nicht DIN gerecht.
Also alternativ DIN 912 M 8 x 80 12.9 und kürzen.
Die 12.9 wurde sicherlich verbaut, da auf ihr die Klötzer "gleiten" und sie sich nicht in die Schraube eingraben sollen.
Genau das ist bei mir der Fall.
Die Klötzer haben Eingrabungen in den Schrauben verursacht und werden sicher dort hängen bleiben.

Suche jetzt schon 2 Tage im www.
Alles was ich gefunden habe, sind blanke Schrauben und immer in größeren Stückzahlen.
Ich brauche aber 4 Stück und die beschichtent.
Von mir aus auch 10 Stück, aber beschichtet.

Habe gerade gelernt, 12.9 ist für galvanischen Zink zu hart. Gibt´s also nur Zinklamellenbeschichtet.
Hab Händler gefunden. :-)
Mindestabnahmemenge 200 Stück ?? :-(

Hat wer die schon irgendwo gekauft und kann mir den Händler nennen.
Oder kann mir wer 4 Stück beschichtet verkaufen ?
Möchte gern die Sattel wieder zusammen setzen.(Jetzt wo das Wetter besser wird :-) )

Danke
Gruß
teileklaus
Beiträge: 2064
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2012, BIG Bore 40 000km
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von teileklaus »

Ich lege mir auch nicht 196 Stück unnötig her
viel Grüße, Klaus
BMW-Hoschi
Beiträge: 377
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von BMW-Hoschi »

.
Zuletzt geändert von BMW-Hoschi am So 27. Jun 2021, 17:20, insgesamt 1-mal geändert.
teileklaus
Beiträge: 2064
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2012, BIG Bore 40 000km
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von teileklaus »

eine Edelstahlschraube in 12.9 g Festigkeit wirst du nicht bezahlen wollen..

Wenn steht nicht trennen, dann kauft man sich einen Neuen oder Gebrauchten wenn das Geld zu teuer ist..
Die Sättel werden zusammengepresst verschraubt, wurde mir mal gesagt. Das gibt es auch bei Kurbelwellenlagerschalen:
Polo 9 N 3 Zylinder. darf nicht geöffnet werden wegen Verzug..
Wenn der Kolben schlecht ist, ist die Führungsbohrung im Sattel auch schlecht, das ist eher suboptimal da Geld reinzustecken.
Bekommt man keine Ersatzschrauben werden bei mir die Originalen wieder reingedreht.

das Richtige wäre gewesen, den Innenkolben leichtgängig zu machen, also rauspressen Bohrung saubermachen neuen Kolben und Dichtpaket rein mit Blauer ATE Paste wieder einsetzen . Aber warum musste unbedingt getrennt werden, wenn schon davor gewarnt wird? keine Schrauben da sind usw...
viel Grüße, Klaus
BMW-Hoschi
Beiträge: 377
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von BMW-Hoschi »

.
Zuletzt geändert von BMW-Hoschi am So 27. Jun 2021, 17:20, insgesamt 1-mal geändert.
teileklaus
Beiträge: 2064
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2012, BIG Bore 40 000km
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von teileklaus »

zeig mal die Festigkeit 12.9 ist 1200
A4-80 800

https://motorrad-gespanne.de/files/schraubentab.jpg
viel Grüße, Klaus
BMW-Hoschi
Beiträge: 377
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von BMW-Hoschi »

.
Zuletzt geändert von BMW-Hoschi am So 27. Jun 2021, 17:20, insgesamt 1-mal geändert.
teileklaus
Beiträge: 2064
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2012, BIG Bore 40 000km
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von teileklaus »

knapp daneben, setzen...haha
reicht halt nicht als Ersatz für 12.9 g sonst kannst du gleich ein 8.8 Verzinkte nehmen .
Bei Bremsscheibenschrauben das gleiche = hochfeste Quali..
viel Grüße, Klaus
Benutzeravatar
Wilffo
Beiträge: 100
Registriert: Do 20. Aug 2020, 11:21
Modell: R1150R Rockster 2005 80th Anniversary
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von Wilffo »

Vorsicht! In der Anwendung ist die Streckgrenze maßgeblich!

12.9 = Zugfestigkeit = 1200 N/mm² Streckgrenze = 1080 N/mm²

8.8 = Zugfestigkeit = 800 N/mm² Streckgrenze = 640 N/mm²

Hochlegierte materialien "Niro", "A4" haben hier andere Werte.

A4-80 z.B. Zugfestigkeit = 800 N/mm² Streckgrenze = 600 N/mm² sind also "gummiartiger" :lol:

W.
Zuletzt geändert von Wilffo am Sa 1. Mai 2021, 17:28, insgesamt 2-mal geändert.
BMW-Hoschi
Beiträge: 377
Registriert: Do 17. Sep 2020, 12:40

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von BMW-Hoschi »

.
Zuletzt geändert von BMW-Hoschi am So 27. Jun 2021, 17:21, insgesamt 1-mal geändert.
teileklaus
Beiträge: 2064
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2012, BIG Bore 40 000km
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Abnutzung Bremsbelag vorn stark einseitig

Beitrag von teileklaus »

Egal welchen Wert man nimmt es ist immer zu wenig bei 4 VA80 wie ich vorhin schon sagte die Festigkeit in VA willst du nicht bezahlen genauso wie das 200er Pack 12.9
viel Grüße, Klaus
Antworten