Wartung

Alles zur Technik der 1150er Boxermodelle.
Jan
Beiträge: 29
Registriert: Mi 20. Jan 2021, 15:53

Re: Wartung

Beitrag von Jan »

Werte Kollegen,
bitte um Entschuldigung für meine Scheins dumme Frage, aber das Ganze betrifft meine 1100 S. Die ganzen glänzenden Verkleidungen mit einer Art Weck-spreizgummifixierung gleich zu Anfang , und dann noch vielleicht das lustige Getriebeölablassen - da kann ein alter Konstrukteur doch auf Gedanken kommen.

Da ich lieber fahre als schraube, entlohnt das super Fahrvergnügen die ein paar Strapazen durch schlechte Zugänglichkeit an einer Stelle.

Lg
Jan

PS
Es gibt einfache technische Möglichkeiten Flüssigkeitspegel in einem Raum genau einzustellen, auch ohne aufwendig reinzuschauen. Soviel zu Kameras im Modulator. 😎

Man kann ein Problem nicht lösen mit der Denkweise, die es geschaffen hat
A.E.
Benutzeravatar
Wilffo
Beiträge: 100
Registriert: Do 20. Aug 2020, 11:21
Modell: R1150R Rockster 2005 80th Anniversary
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Re: Wartung

Beitrag von Wilffo »

Jan hat geschrieben: Do 27. Mai 2021, 10:12- da kann ein alter Konstrukteur doch auf Gedanken kommen.
Dann lass uns doch teilhaben, an deinen Gedanken.

W.
der niederrheiner
Beiträge: 992
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Wartung

Beitrag von der niederrheiner »

Und nie vergessen, wer Spritkupplungen verbaut hat, sollte eine Spitzzange in Griffweite haben.

Ich hab's danach immer im Kreuz. Kaputte Batterien und volle 30L Tanks hängen immer aneinander. . .


Stephan
Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 3203
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Wartung

Beitrag von gerd_ »

Hi
>>>>Es gibt einfache technische Möglichkeiten Flüssigkeitspegel in einem Raum genau einzustellen, auch ohne aufwendig reinzuschauen.<<<<

Die einfache technische Möglichkeit (unter den gegebenen Umständen) würde mich interessieren.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry
Jan
Beiträge: 29
Registriert: Mi 20. Jan 2021, 15:53

Re: Wartung

Beitrag von Jan »

Hallo,

Für die Maßnahme, die mir evtl. vorschwebt , wäre zur Pegeleinstellung ein neuer dichter Füllstopfen benötigt, mit 2 Tauchrörchen (zB D 3x 1), die in der Höhe des vogeschr. Pegels enden und die beide an einer besser zugänglicher Stelle unter dem versetzten original-Stopfen enden - damit sich für Modulator selbst gar nichts ändert.
Dadurch ist der Modulator befüllbar, und
durch Absaugen an Einem von beiden Röhrchen ist der genaue Pegel zum Schluß einstellbar.
Dazu sind eine Einwegsprize und Stückchen Schlauch gut genug.

Platz für so einen "Wartungsblock" mit 6 Entlüftungsschräubchen und 2 original-Stopfen wäre bei meiner R 1100 S z.B unter der Verkleidung Links, hinter der nach vorne gerichteter Öffnung (die ursprünglich vielleicht für eine Bordkanone angedacht war? :-)

Und ein ca. 1,5 x 1,5 cm Rörchenbündel zum Modulator

HG
Jan
Benutzeravatar
Klausmong
Beiträge: 355
Registriert: Sa 2. Dez 2017, 14:55

Re: Wartung

Beitrag von Klausmong »

Ich habe gestern einem Bekannten geholfen, das IABS bei einer 1200LT zu entlüften.

Da ist der Modulator unter dem Sitz.

Aber da baue ich lieber den Tank runter und mache das da wo man gut dazukommt, als an einer LT, wo man sich die Finger bricht beim Entlüften, weil das zwar schnell zugänglich ist, aber so verbaut das man nicht dazukommt.
immer ist irgendwas vom Rahmen im Weg......
Antworten