Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Alles zur Technik der 1200er Boxermodelle.
teileklaus
Beiträge: 1723
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von teileklaus » Di 31. Okt 2017, 16:48

Aluhülse mit Dichtring?
viel Grüße, Klaus

Alteisen
Beiträge: 4
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 20:22

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von Alteisen » Di 15. Okt 2019, 16:55

Moin ihr Schrauber,
ich bin neu hier, sollte ich im falschen fred sein, vergebt mir.

Ich habe mich (das war auch nötig, der Freundliche, der die Wartung bisher gemacht hat, hatte wohl 10 Daumen)an die Synchronisation "Methode Gerd" gemacht. Links 22 Einheiten an der Uhr, rechts 40!
Mein Problem - ich hab bei meiner R1200S Bj. 2006 EZ 2007 an jedem Drosselklappenkörper zwei Anschlagschrauben.
Ich hoffe, ich habe das richtig verstanden: Die jeweils aussenliegende Schraube (die "verbotene") dient der Leerlaufeinstellung, die jeweilige Schraube zum Rahmen hin stellt nur das Gaszugspiel ein? Ich habe nur zwei Bowdenzugversteller, einen oben am Gasgriff (ist klar), einer rechts oben auf dem/am DKP. Richtig so?

Alteisen
Beiträge: 4
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 20:22

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von Alteisen » Mi 16. Okt 2019, 20:03

Moin nochmals,
ich dachte bisher, die Drosselklappenkörper stammen von Bing. Auf meinen steht zwar BMW an der Seite, aber unten eingegossen ist "Dellorto" - gibt es hier vielleicht etwas besonderes bei der Abstimmung zu beachten?

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2721
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von gerd_ » Mi 16. Okt 2019, 21:07

Hi
Ob da Bing oder Dellortho draufsteht ist egal. Die Funktionsweise ist gleich und das Problem der praktisch unmöglichen und somit nicht erfolgenden Teilepaarung ist fűr beide auch gleich. Zudem sind ja die ebenfalls mit Toleranzen behafteten Stepper von anderen Herstellern.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Alteisen
Beiträge: 4
Registriert: Mo 14. Okt 2019, 20:22

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von Alteisen » Mi 16. Okt 2019, 22:09

Moin Meister,
auf dich oder einen ähnlich kompetenten Schrauber habe ich gewartet. Super und Danke im Voraus.
Also:
Drosselkörper sind heraus weil mir das Plastillin in die "Abzweigkanäle" gelaufen ist. Das wird in der Wärme weich, ich hab zu stark gedrückt, meine Schuld. Sauber sind die DKK schon, jetzt dichte ich die "Stepperlöcher" mit einer aufgeschraubten 3mm Aluplatte ab, darunter Tesa-Textilband.

Wie nun die Q wieder zum Laufen bringen? Ich stelle mir das so vor:

Stepper einbauen.
Anschlagschrauben "Bowdenzug" leicht über Niveau der "verbotenen" Anschlagschrauben. Gut warmlaufen lassen.
Stepper heraus, abdichten, Leerlauf an den "Verbotenen" einstellen.
Stepper hinein, Gaszüge einstellen, also synchronisieren a' la BMW.

Richtig so?

P.S.Guzzi verbaut die Schlauchschellen, die ich als Ersatz für die Originale benötige. Zum Glück hab ich die in Reserve.
P.P.S Woher bekomme ich die "Sicherungsbleche" am Ende der Bowdenzüge? Die fehlen bei mir. Einzeln beim Freundlichen?

schwoiher
Beiträge: 5
Registriert: Fr 15. Nov 2019, 11:59

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von schwoiher » Mo 18. Nov 2019, 13:31

Hallo erstmal, ich bin der Neue :flower:
Ne kleine Vorstellung kommt noch im entsprechend Thread..
Ich komme von der technisch etwas einfacher gestalteten 2-Ventiler R100 8-)

Dummerweise habe ich bei den BMW Herbsttagen eine Probefahrt mit der NineT gemacht...
...Nun fahre ich eine NineT Pure, die ich mit 4000Km von Privat übernommen habe. :lol:

Entweder wurde bei der ersten Synchronisierung (1. Insp.) gewaltig etwas versaubeutelt, oder die haben gar nix gemacht.
Beim fahren kurz über LL Drehzahl schüttelte sich die Gute wie wild und fühlte sich an als liefe sie da auf nur einem Zylinder.
Hab dann mit meinem Twinmax die Züge in diesem Bereich neu eingestellt. Jetzt ist da erst einmal wieder Ruhe.
Nun habe ich mich hier ein wenig ins Thema eingelesen und würde es jetzt natürlich von Grund auf gerne nochmal prüfen
und entsprechend korrekt einstellen.
Bei der Inspektion nächstes Jahr (10.000) würde ich dann drum bitten die Synchro nicht zu machen :?



Ein paar Verständnisfragen hätte ich zum Thema DK Synchronisieren hier noch :roll:

gerd_ hat geschrieben:
Mo 12. Jun 2017, 09:21
...Nachdem man nicht weiss wie synchron die Züge eingestellt sind hänge ich diese für die einmalige Grundeinstellung (steht im o.a.Beitrag!) aus.
Um dann bei etwas höherer Drehzahl einstellen zu können hebe ich diese mit Plättchen/Shims etwas an.
gerd
Das grundsätzliche Vorgehen wurde von Dir sehr gut Beschrieben und ist mir soweit auch klar, jedoch...
...Spielen denn die Züge bzw. deren Einstellung, noch eine Rolle, wenn der DK Anschlag durch einlegen eines Plättchens angehoben wird.
Die hängen doch dann eh locker in der Umlenkung!?
Alternativ zum Aushängen, kann ich doch auch z.B. maximales Spiel am Griff einstellen.
Zumindest wenn wir hier nur von der Grundeinstellung der DK reden.
Oder steh ich grad irgendwie auf dem Schlauch :D
Die Züge stelle ich erst danach dann ja noch synchron...

frankie303 hat geschrieben:
Di 31. Okt 2017, 16:39
So, jetzt habe ich (weil es halt grade so schön gepasst hat) ein paar Aluminium-Hülsen gedreht, mittels derer die Bohrungen der ausgebauten Stepper richtig verschlossen werden können.

Falls jemand Interesse an den Hülsen hat, PN an mich.

Gruss Frankie
Wie sehen diese Hülsen aus, damit die beide Bohrungen auf einmal zuverlässig abdichten?
Alteisen hat geschrieben:
Mi 16. Okt 2019, 22:09

Drosselkörper sind heraus weil mir das Plastillin in die "Abzweigkanäle" gelaufen ist. Das wird in der Wärme weich, ich hab zu stark gedrückt, meine Schuld. Sauber sind die DKK schon, jetzt dichte ich die "Stepperlöcher" mit einer aufgeschraubten 3mm Aluplatte ab, darunter Tesa-Textilband.
Mit der Methode hast du doch lediglich Stepper voll offen "eingestellt", also den Bypass voll geöffnet und mit dem Deckel lediglich nach außen abgedichtet.
Dann lieber Stepper drinnen lassen und wie von Gerd beschrieben zufahren lassen und Stecker ab...

teileklaus
Beiträge: 1723
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von teileklaus » Mo 18. Nov 2019, 14:06

Hi wenn die Stepper stillgelegt, abgezogen oder ausgebaut und die Öffnungen verschlossen sind und am Gasgriff Zugspiel ist, haben nach meinem Verständniss auch die Züge keinen Einfluss auf den LL, brauchen nicht ausgehängt werden usw. Man will ja entweder die Anschlagschrauben bei LL oder bei erhöhtem LL also 2000... 2500 mit eingelegten Scheiben angleichen.
Die Alu Verschluss Stöpsel fertig Einer im Forum an, kann man wohl dort kaufen oder haben.
Zu beachten wäre Paschers Adaptionseinstellung auf gleiche Adaptionswerte plus ggf Nacheilen der rechten Zugeinstellung als Ziel.
Als Alternative Wahrheit zu den "Synchro immer gleich nach Manometer.."
viel Grüße, Klaus

schwoiher
Beiträge: 5
Registriert: Fr 15. Nov 2019, 11:59

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von schwoiher » Mo 18. Nov 2019, 15:09

teileklaus hat geschrieben:
Mo 18. Nov 2019, 14:06
Hi wenn die Stepper stillgelegt, abgezogen oder ausgebaut und die Öffnungen verschlossen sind und am Gasgriff Zugspiel ist, haben nach meinem Verständniss auch die Züge keinen Einfluss auf den LL, brauchen nicht ausgehängt werden usw. Man will ja entweder die Anschlagschrauben bei LL oder bei erhöhtem LL also 2000... 2500 mit eingelegten Scheiben angleichen.
Eben, das meine ich ja auch.
Deswegen nochmal meine Frage ob ich da vll. nen Denkfehler habe.

teileklaus hat geschrieben:
Mo 18. Nov 2019, 14:06
Die Alu Verschluss Stöpsel fertig Einer im Forum an, kann man wohl dort kaufen oder haben.
Da würde mich eben interessieren, wie es mit diesen Stopfen möglich sein soll, die beiden Löcher in dem "Stepperschacht" gleichzeitig zu verschließen, in dem eines unten Zentral und das andere seitlich liegt!?
Oder sind das etwa 2 kleine Stopfen für je eine Bohrung im Stepperschacht :shock:

teileklaus hat geschrieben:
Mo 18. Nov 2019, 14:06
Zu beachten wäre Paschers Adaptionseinstellung auf gleiche Adaptionswerte plus ggf Nacheilen der rechten Zugeinstellung als Ziel.
Als Alternative Wahrheit zu den "Synchro immer gleich nach Manometer.."
Da kann ich einigermaßen folgen, aber da ich -noch- kein GS 911 besitze stellt sich mir die Frage auch noch nicht.

teileklaus
Beiträge: 1723
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von teileklaus » Mo 18. Nov 2019, 16:16

frankie303 hat geschrieben:
Di 31. Okt 2017, 16:39
So, jetzt habe ich (weil es halt grade so schön gepasst hat) ein paar Aluminium-Hülsen gedreht, mittels derer die Bohrungen der ausgebauten Stepper richtig verschlossen werden können.
Hab dann nochmal genau synchronisiert.
Ergebnis war nicht gravierend anders als vorher mit eingebauten und ausgesteckten Steppern, aber das hätte mir sonst keine Ruhe gelassen.
Und das Moped läuft, wie bereits erwähnt, wesentlich besser als zuvor.

Nochmal vielen Dank an Gerd für die genaue Anleitung.

Falls jemand Interesse an den Hülsen hat, PN an mich.

Gruss Frankie
viel Grüße, Klaus

schwoiher
Beiträge: 5
Registriert: Fr 15. Nov 2019, 11:59

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von schwoiher » Mo 18. Nov 2019, 16:53

teileklaus hat geschrieben:
Mo 18. Nov 2019, 16:16
frankie303 hat geschrieben:
Di 31. Okt 2017, 16:39
So, jetzt habe ich (weil es halt grade so schön gepasst hat) ein paar Aluminium-Hülsen gedreht, mittels derer die Bohrungen der ausgebauten Stepper richtig verschlossen werden können.
Hab dann nochmal genau synchronisiert.
Ergebnis war nicht gravierend anders als vorher mit eingebauten und ausgesteckten Steppern, aber das hätte mir sonst keine Ruhe gelassen.
Und das Moped läuft, wie bereits erwähnt, wesentlich besser als zuvor.

Nochmal vielen Dank an Gerd für die genaue Anleitung.

Falls jemand Interesse an den Hülsen hat, PN an mich.

Gruss Frankie
Was willst du mir mit diesem Zitat sagen?
Den roten Ausschnitt hatte ich ja bereits zitiert und meine Frage darauf zielend gestellt...


Die Frage ist und bleibt, wie ich mit einem Stopfen die beiden Bohrungen (jede für sich) innerhalb des Schachtes eines ausgebauten Steppers verschließen will.
Schiebe ich nur einen Stopfen -von mir aus mit O-Ring in den Schacht, bleibt der Bypass trotzdem sperrangelweit offen.
Gleiches, wenn ich nur nen Deckel drauf schraub.
Ich kann mir eben nicht vorstellen, wie solch ein Stopfen ausschauen will, der die beiden Bohrungen zueineinander zuverlässig abdichten könnte. Nach oben hin, ja, kein Problem.


Wird vielleicht deutlicher was ich meine, wenn man sich mal das Bild des DKS mit ausgebautem Stepper anschaut http://powerboxer.de/gemischaufbereitun ... llen-r1200

teileklaus
Beiträge: 1723
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von teileklaus » Mo 18. Nov 2019, 17:10

ja hier steht doch der Ansprechpartner der die verkauft/ fertigt / liefern kann...
viel Grüße, Klaus

Franz Gans
Beiträge: 238
Registriert: Fr 3. Jul 2015, 18:30

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von Franz Gans » Mo 18. Nov 2019, 17:39

schwoiher hat geschrieben:
Mo 18. Nov 2019, 16:53
Wird vielleicht deutlicher was ich meine, wenn man sich mal das Bild des DKS mit ausgebautem Stepper anschaut http://powerboxer.de/gemischaufbereitun ... llen-r1200
Es sollte doch nach meinem Verstaendnis bereits ausreichend sein die Bohrung in Richtung Zylinder verschlossen zu haben. Die Zuluft stoert doch nicht weiter, da der Kanal ja separat zur Ansaugoeffnung des Drosselklappengehaeuses verlaeuft, oder?

Wenn der "Dreher" einen einseitig geschlossenen Zylinder (Kolben mit planem Boden) geschaffen hat und einen Dichtring am Ende in Richtung Zuluft einbaut (und vielleicht zusaetzlich noch am Zylinderumfang in entsprechender Hoehe), koennte er aber sogar eine Abdichtung beider Bohrungen hinbekommen haben.

VIele Gruesse
Karl-Heinz

teileklaus
Beiträge: 1723
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von teileklaus » Mo 18. Nov 2019, 18:40

genau 2 umlaufende O- Dichtringe, einer unter und einer über der Seitlichen Bohrung?
viel Grüße, Klaus

schwoiher
Beiträge: 5
Registriert: Fr 15. Nov 2019, 11:59

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von schwoiher » Mi 20. Nov 2019, 11:50

Ich hatte @frankie303 mal wegen den Hülsen angeschrieben.

Er hat mir ein paar Bilder geschickt, mit denen die Funktion deutlich wird.
Grob gesagt ist es eine Hülse-Kolben-O-ring-Platte-Schraublösung :lol:
Schauen amtlich und sehr funktionabel aus die Teile, Respekt :thumb:

Die Bilder veröffentliche ich -ohne Einverständnis von frankie303- natürlich nicht...

Pascher
Beiträge: 90
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 22:31
Modell: K1100RS
K1200S
R1200R
R1200S
R1200RT

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von Pascher » Di 3. Dez 2019, 21:03

Hallo
Die Stepper regeln die Luft einfach nicht linear hoch.
Je nach Stepps ist der Unterdruck rechts und links unterschiedlich.
Stellt man den Unterdruck warm bei ca. 80 Stepps genau ein, stimmt er kalt bei ca. 140 Stepps überhaupt nicht.
Habe die rechte DK über die Adaptionsmessung ausgemittelt und an die linke DK angepasst.
Mit dem Einstellergebnis konnte man zufrieden sein.
Allerdings habe ich nach dem Kaltstart immer noch ein Loch im Übergangsverhalten.
Habe jetzt die Gummihütchen entfernt und beide DK mit einem Schlauch verbunden. (Wie bei der alten K1200RS K41)
Jetzt ist der Unterdruck im LL nahem Bereich immer fast gleich.
Die additive Adaption ist darauf von ca. 5% auf ca.1% zurückgegangen.
Der Motor nimmt jetzt auch im kalten Zustand einwandfrei Gas an.
Das GS911 friert die Stepper zum synchronisieren im LL ein.
Das Motoscan macht es im Teillastbereich bei ca. 2500 Umdrehungen.
Dadurch kann es zu unterschiedlichen Einstellergebnissen kommen.
Werde mich mit der Problematik noch etwas befassen.
LG
Pascher

teileklaus
Beiträge: 1723
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von teileklaus » Di 3. Dez 2019, 21:17

vorab ich bin noch zu nichts gekommen bei meiner,
aber wenn beide LLAnschl, Schrauben etwas reingedreht sind, ist doch der Nachregel Stepperanteil am LL sehr gering ?
also dürfte doch auch die Fehlerquelle geringer werden, wenn warm die Stepper gar nicht arbeiten müssen?
viel Grüße, Klaus

Pascher
Beiträge: 90
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 22:31
Modell: K1100RS
K1200S
R1200R
R1200S
R1200RT

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von Pascher » Di 3. Dez 2019, 23:49

Hallo
Bei warmer Maschine sind die Stepper nur ca. 80 Stepps offen.
Der Motor lässt sich gut synchronisieren.
Die Adaption wird unter diesen Bedingungen abgespeichert.
Bei kalter Maschine gehen die Stepper auf ca.140 Stepps.
Jetzt habe ich durch Toleranzen ungleiche Unterdrücke auf beiden Zylindern.
Die Lambdasonde arbeitet noch nicht und es kann noch nicht neu adaptiert werden.
Der kalte Motor muss mit den warm gelernten Adaptionen zurechtkommen.
Das passt nicht zueinander.
Erst bei arbeitender Lambdasonde wird neu adaptiert.
Bei warmlaufender Maschine kann man beobachten, wie die Adaption sich den den unterschiedlichen Toleranzen der beiden Stepper anpasst.
Da der Motor normalerweise heiß abgestellt wird, passt die Adaption nicht beim Kaltstart.
Würden die Stepper genau synchron arbeiten, hätten wir dieses Problem nicht.
Mit dem Überbrückungsschlauch habe ich dieses Problem überspielt.
LG
Pascher

kh500h1
Beiträge: 5
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 10:31

Re: Synchronisation der Drosselklappen an R1200R

Beitrag von kh500h1 » Do 5. Dez 2019, 13:46

Hi Pascher,

super Beitrag.
Danke für Deine Infos mit wirklich wichtigen Informationen was im Hintergrund geschieht.

Grüße

Antworten