Was ist schlecht an der F800GS ADV

Alles zur Technik der 650er, 700er & 800er ReihenZweizylinder.
Antworten
tremola
Beiträge: 294
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 22:07
Modell: BMW R1150GS - meistens mit Stern Modul / Dnepr Kombination
BMW K1
BMW R100GS
F800GS ADV
Citroen 2CV6
Wohnort: Berglern
Kontaktdaten:

Was ist schlecht an der F800GS ADV

Beitrag von tremola » Di 26. Sep 2017, 12:54

Halloele,

nach mehr als 20 Jahren Boxer überlege ich mir als Fernreisemotorrad eine F800GS ADV zuzulegen. Nein die Boxer werden nicht verkauft.

Nach einigem Rumstöbern denke ich das es eine F800GS ADV zwischen Jahrgang 2013 bis 09/2016 werden soll.

Themen wie LKL, etc sollten dann ja erledigt sein. Nach dem üblichen Produktlebenszyklus bei BMW sollten das Motorrad zwischenzeitlich ausgereift sein da ja wahrscheinlich 2018 eine "900"er kommen wird.

Probe gefahren habe ich eine normale F800GS auf knapp 3000km letztes Jahr in Südafrika.

Was sind nach Eurer Meinung Punkte die einen davon abhalten sollten eine F800GS zu kaufen. Gründe die dafür sprechen finde ich selber reichlich. Aber vielleicht habe ich ja einen Negativen Aspekt übersehen oder ausgeblendet der wichtig wäre.

Im wesentlichen werde ich auf dem Mopped alleine mit Alu Boxen lange Strecken On- und Offroad zurück legen. Kein Motocross.

Ich freue mich auf Euer Feedback.
Herzliche Gruesse

Ralf - der mit dem Seitenwagen tanzt
Mein Hut, mein Stift,mein Blog: http://www.tremola.wordpress.com/" onclick="window.open(this.href);return false;
Ob zwei, drei oder vier Räder, Hauptsache Boxer

Laufzwerg
Beiträge: 364
Registriert: Mo 15. Mai 2017, 22:29

Re: Was ist schlecht an der F800GS ADV

Beitrag von Laufzwerg » Di 26. Sep 2017, 14:47

Hi Ralf,
die 800er sind auf jeden Fall ausgereift. Das Nachfolgemodell steht scheinbar in den Startlöchern, deshalb werden auch die Preise bald sinken. On und Offroad sind sie auch sehr gut.
Alternativ würde ich noch die neue AfricaTwin ins Auge fassen.
Oder aber, wenn du eh Fernreise machst und in ferne Länder willst, ein ausgereiftes Motorrad ohne viel Elektronik. Was nicht dran ist kann nicht kaputt gehen. Altes Modell AfricaTwin

Benutzeravatar
Wogenwolf
Beiträge: 30
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 07:00
Modell: R1200 GS ADV "90 Jahre BMW" und S 1000 XR
Wohnort: Dortmund

Re: Was ist schlecht an der F800GS ADV

Beitrag von Wogenwolf » Mi 4. Okt 2017, 14:47

Hallo,
fahre eine 2016er F800GS (Euro 4) neben meiner 1200er Lufti-ADV und bin von der 800er begeistert und zufrieden.
Aber du möchtest ja hören, was nicht gefällt.
Bei der 800er ADV stört mich der hecklastige große Tank, der dem Handling der 800er nicht gerecht wird.
Meiner Meinung nach ein zuviel an Gewicht bei der Motor-Leistung.
Anstelle der Seilzugkupplung hätte ich lieber eine hydraulische Kupplung. Aber das ist Jammern auf hohem Niveau.
Ansonsten kann ich kein Haar in der 800er-Suppe finden.
Gruß

Tom aus Dortmund

tremola
Beiträge: 294
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 22:07
Modell: BMW R1150GS - meistens mit Stern Modul / Dnepr Kombination
BMW K1
BMW R100GS
F800GS ADV
Citroen 2CV6
Wohnort: Berglern
Kontaktdaten:

Re: Was ist schlecht an der F800GS ADV

Beitrag von tremola » Mi 4. Okt 2017, 14:54

Halloele,

>Bei der 800er ADV stört mich der hecklastige große Tank, der dem Handling der 800er nicht gerecht wird.
>Meiner Meinung nach ein zuviel an Gewicht bei der Motor-Leistung.

Ist das relatiert zu den 24 Litern oder auch dann bemerkenswert wenn der Tank nicht komplett gefüllt ist?
Herzliche Gruesse

Ralf - der mit dem Seitenwagen tanzt
Mein Hut, mein Stift,mein Blog: http://www.tremola.wordpress.com/" onclick="window.open(this.href);return false;
Ob zwei, drei oder vier Räder, Hauptsache Boxer

Benutzeravatar
Wogenwolf
Beiträge: 30
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 07:00
Modell: R1200 GS ADV "90 Jahre BMW" und S 1000 XR
Wohnort: Dortmund

Re: Was ist schlecht an der F800GS ADV

Beitrag von Wogenwolf » Mi 4. Okt 2017, 18:52

Hallo,
Ich bin die 800er ADV mit vollem Tank Probe gefahren und danach die normale 800er.
Ich fand den Unterschied relativ groß.
Du merkst schon einen Unterschier voller und leerer Tank.
Das merke ich an meiner ADV auch. Aber da habe ich 400ccm und 25 PS mehr :mrgreen:
Dafür fahre die 800er mit 4 - 4,5 Liter
Gruß

Tom aus Dortmund

tremola
Beiträge: 294
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 22:07
Modell: BMW R1150GS - meistens mit Stern Modul / Dnepr Kombination
BMW K1
BMW R100GS
F800GS ADV
Citroen 2CV6
Wohnort: Berglern
Kontaktdaten:

Re: Was ist schlecht an der F800GS ADV

Beitrag von tremola » Mi 4. Okt 2017, 19:56

Halloele,

na dann wird es für mich auf jeden Fall ein Fortschritt. Bei gleicher PS Zahl reduziere ich das Gewicht deutlich :-)
Herzliche Gruesse

Ralf - der mit dem Seitenwagen tanzt
Mein Hut, mein Stift,mein Blog: http://www.tremola.wordpress.com/" onclick="window.open(this.href);return false;
Ob zwei, drei oder vier Räder, Hauptsache Boxer

Benutzeravatar
Wogenwolf
Beiträge: 30
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 07:00
Modell: R1200 GS ADV "90 Jahre BMW" und S 1000 XR
Wohnort: Dortmund

Re: Was ist schlecht an der F800GS ADV

Beitrag von Wogenwolf » Do 5. Okt 2017, 05:59

Ja dann machst Du alles richtig. :thumb:
Die 800er ist die eierlegende Wollmilchsau!
Gruß

Tom aus Dortmund

tremola
Beiträge: 294
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 22:07
Modell: BMW R1150GS - meistens mit Stern Modul / Dnepr Kombination
BMW K1
BMW R100GS
F800GS ADV
Citroen 2CV6
Wohnort: Berglern
Kontaktdaten:

Re: Was ist schlecht an der F800GS ADV

Beitrag von tremola » Fr 24. Nov 2017, 07:28

Halloele,

nur so als Rückmeldung. Es ist eine F800GS ADV geworden. Mit allem möglichen an Zubehör, was halt der BMW Fahrer so ab Werk bestellt. :-)

Rahmendaten:
F800GS ADV
Bj 09/2016
8500km
noch drei Jahre "Gewährleistung"
jede Menge Zubehör, erwähnenswert die hydraulische Magura Kupplung und der Scott Oiler.
Rot
Kaufpreis: €10.700,00 ab BMW Händler
Die ersten 70km im strömenden Regen bin ich schon gefahren. Jetzt überwintert sie erst mal im Rheinland und im Frühjahr darf sie dann zu mir nach Bayern :-)
Bin erstmal zufrieden, speziell die nachgerüstet Kupplung ist schon klasse.
Mal sehen was ich nach den ersten längeren Touren in 2018 sagen werden.
Ich suche übrigens einen Hepco & Becker Kofferträger (15mm Rohrträger)für die F7/800GS. Wer so einen abzugeben hat bitte einfach melden.
Herzliche Gruesse

Ralf - der mit dem Seitenwagen tanzt
Mein Hut, mein Stift,mein Blog: http://www.tremola.wordpress.com/" onclick="window.open(this.href);return false;
Ob zwei, drei oder vier Räder, Hauptsache Boxer

Benutzeravatar
Wogenwolf
Beiträge: 30
Registriert: Fr 9. Aug 2013, 07:00
Modell: R1200 GS ADV "90 Jahre BMW" und S 1000 XR
Wohnort: Dortmund

Re: Was ist schlecht an der F800GS ADV

Beitrag von Wogenwolf » Fr 24. Nov 2017, 09:23

GLÜCKWUNSCH!
Die hydraulische Magura Kupplung hatte ich auch schon ins Auge gefasst.
Viel Spass mit der "kleinen" Dicken! :thumb:
Gruß

Tom aus Dortmund

Dachdecker39
Beiträge: 18
Registriert: Do 22. Feb 2018, 14:56

Re: Was ist schlecht an der F800GS ADV

Beitrag von Dachdecker39 » Mi 28. Feb 2018, 16:02

mich hätte lediglich der Kettenantrieb gestört, aber jedem das seine.

Nun viel Spaß mit deiner neuen und gute Fahrt :D

der niederrheiner
Beiträge: 694
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Was ist schlecht an der F800GS ADV

Beitrag von der niederrheiner » Mo 15. Jul 2019, 21:04

Doch eine hydraulische Kupplung? Schade. Ich find' eigentlich das ein Kupplungszug einfacher zu reparieren ist, als eine hydraulische. . .


Stephan

tremola
Beiträge: 294
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 22:07
Modell: BMW R1150GS - meistens mit Stern Modul / Dnepr Kombination
BMW K1
BMW R100GS
F800GS ADV
Citroen 2CV6
Wohnort: Berglern
Kontaktdaten:

Re: Was ist schlecht an der F800GS ADV

Beitrag von tremola » Di 16. Jul 2019, 08:10

Halloele,

stimmt die Seilzugkupplung ist einfacher zu reparieren, dafür geht die Hydraulische nicht kaputt. :-) Philosophiefrage.

Update:
Mittlerweile ist der KM Zähler bei rund 24.000 und ich war mit dem Töff in Albanien, GR, etc sowie Sizilien und IT einmal längs. Immer noch zufrieden. Als zweiten Reifensatz habe ich einen TKC70 platt gefahren. Nach knapp 11tkm runter geschmissen, er hätte noch ein paar Kilometer mehr gemacht wurde aber in der zweiten Lebenshälfte immer empfindlicher hinsichtlich Spurillen.

Gemacht:
manuellen Tempomat installiert, Hepco & Becker Träger angebaut (manueller Umbau), PMR Funk- und Stromversorgung für Garmin Virb installiert, Zweiter Kettensatz (reine Vorsichtsmaßnahme), Höherlegung Lenker, Sitzbank von Jungbluth

Was noch nervt (noch zu ändern):
Spiegel - mal sehen was sich im Zubehör findet ich tendiere zu den Glaslosen
Griffe - zu dünn

Bemerkenswert:
Meine Liebste hat sich eine F650GS (TWIN) aus 2008 zugelegt (zusätzlich zur 1150er). Im Oktober wollen wir in die Toskana mal sehen wie sich die 650er zur 800er schlägt. Dürfte kein großer Unterschied sein.
Herzliche Gruesse

Ralf - der mit dem Seitenwagen tanzt
Mein Hut, mein Stift,mein Blog: http://www.tremola.wordpress.com/" onclick="window.open(this.href);return false;
Ob zwei, drei oder vier Räder, Hauptsache Boxer

der niederrheiner
Beiträge: 694
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Was ist schlecht an der F800GS ADV

Beitrag von der niederrheiner » Di 16. Jul 2019, 22:19

Naja, also ein Kupplungszug ist mir noch keiner erissen. Dagegen der Nehmer(?) Zylinder der 1.150er ADV Kupplung war schon mal am A...


Stephan

Antworten