Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Alles zur Technik der wassergekühlten 1200er Boxermodelle.
Antworten
Benutzeravatar
sammi
Beiträge: 41
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 09:11
Modell: BMW R1200RT LC
Wohnort: unweit Nürburgring

Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von sammi » Mo 15. Aug 2016, 19:43

Hallo zusammen,
nachdem man mir vergangenen Sonntag meine schöne 1150RT in Monschau geklaut hat (mit allem was in den Koffern war; Helme, Jacken, Helmkamera, Gleitsichtbrillen usw., ganz schöner Flurschaden) und unseren Urlaub in die Dolomiten nicht stornieren zu müssen, bekomme ich am Mittwoch meine neue, eine 1200RT LC.

Nun bin ich fleißig am "Anschaffen", alle die kleinen Dinge die auf der Tour nützlich sind und mit weggekommen sind, also geklaut wurden.

Zum Thema:
Denke daran, mir so ein Bremshebelschloss zu kaufen, z.B. von Grip-Lock.
Zur Frage:
Meint Ihr nicht auch, dass so eine über Stunden angezogene Handbremse schädlich für's Bremssystem sein könnte?

Danke schon mal und fahrt nicht nach Monschau, denn dort werden häufig Motorräder geklaut (wegen der nahen Grenze), so die Kripo in Aachen.

Herbert

Benutzeravatar
kasapv
Beiträge: 167
Registriert: Mi 13. Jul 2016, 18:07
Modell: R1200GS Bj2005
Wohnort: Puerto Vallarta

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von kasapv » Di 16. Aug 2016, 02:02

Habe da den gleichen Gedankengang und bin auf Antworten genauso gespannt. Beim Entlüften einer herkömmlichen Bremse und dem dazugehörigen Pumpen am Bremshebel entsteht ja ordentlich Wärme in dem Bremszylinder, was man eindeutig an der Temperatur der Bremsflüssigkeit fühlen kann. Da frage ich mich, ob der angezogene Bremshebel, der doch dann konstanten Druck im Bremszylinder hält, dann ebenfalls zu Wärmebildung führen kann, die gar die Lebensdauer der Bremsflüssigkeit verkürzen könnte.

Bin mal gespannt, was die technisch versierten dazu sagen bzw. schreiben.
Nur weil du atmest, bedeutet das nicht, dass du lebst!

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 1965
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15
Modell: R1150RoGSter
R1200S
Wohnort: Holzminden

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von Larsi » Di 16. Aug 2016, 07:56

Beim Transport mit Anhänger oder Bulli setze ich die Handbremse immer mit einem Gummizug fest.
Da gab es noch nie Probleme.
Man muss die Bremse ja nicht auf Anschlag ziehen.

Edit:
Temperatur kannst du vergessen.
Da wird im Stand nichts warm.
Gruß Lars
Bild

Vier Zylinder sind zwei Motorräder oder ein halbes Auto!

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2469
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von gerd_ » Di 16. Aug 2016, 08:28

Hi
Stelle sicher dass Deine Versicherung auch bei Vadalismus zahlt und nicht nur bei Diebstahl. Dann kannst Du um die Ausgaben des Schlosses lecker essen gehen.
Wenn "ich" Dein Mopped wirklich klauen will hindert mich das Ding nicht. Es macht etwas Ärger aber nichts Weiter. Will ich nur mal fahren und bekomme das Ding nicht ab, dann reisse ich wie blöd am Lenker herum und kille das Zündlenkschloss und womöglich den Anschlag am Rahmen. Ist das Mopped dann noch da, hast Du einen riesen Schaden den niemand bezahlt. In den Dolos kannst Du Dein Mopped eher unversperrt hinstellen als dass Du es extrem sichern musst.
Gegen das Wegfahren gibt es einfache Mittel
http://www.powerboxer.de/sicherheitsein ... warnanlage

Beim Transport die Bremse anzuziehen hilft etwas mehr als nix. Der Untergrund in Transportern ist meist relativ glatt. Die Bremsleistung des hinteren Rades bei scharfem Bremsen ohnehin null (die Bremslast wird auch dann dynamisch verteilt wenn das Mopped nicht selbst verzögert) und ausserdem steht es (hoffentlich) an der vorderen Wand (o.Ä.) oder ist gut verzurrt. Bei einem Unfall (wünsche ich niemandem) will der Schwerpunkt des Moppeds nach vorn. Der liegt (pi mal Daumen) 40 cm über der Aufstandsfläche und kümmert sich dann ohnehin kaum um das Bisschen verbliebene Reibung.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
sammi
Beiträge: 41
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 09:11
Modell: BMW R1200RT LC
Wohnort: unweit Nürburgring

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von sammi » Di 16. Aug 2016, 09:13

Hallo Gerd,
Vandalismus?????
Darunter verstehe ich zunächst nur, dass mutwillige Zerstörungen versichert sind.
Wie sieht es aber dann aus, wenn das Mopped gestohlen wurde und beschädigt (oder in Teilen) innerhalb von 4 Wochen wiedergefunden wird, denn innerhalb dieser Zeit muss man es zurücknehmen.
Zahlt die Vandalismus-Versicherung dann auch die Reparaturen, oder gar den Inhalt der Koffer?
Bei der Vollkasko werden solche Reparaturen bezahlt, doch leider zahlt die Hausratversicherung nur max. 500 € für die Kofferinhalte.

Gruß, Herbert

teileklaus
Beiträge: 1449
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von teileklaus » Di 16. Aug 2016, 14:26

http://www.financescout24.de/wissen/rat ... andalismus

Problem ist, dass ggf das Fahzeug gestohlen und beschädigt aufgefunden wird, aber mutwillig aus Frust über irgendwas, zusätzliche Beschädigungen zugefügt wurden, Reifen zerstochen , Lack zurkratzt usw.
Oder schon beim Versuch der misslang beschädigt wurde..
Das Kleingedruckte schafft immer ne Lücke, damit nicht ganz bezahlt werden muss.. :z
Wenn ohne Vandalismus Selbstbeteiligung von 300.-€ aber die Prämie im Jahr um nochmal 200.- € hochgeht, muss man überlegen..
viel Grüße, Klaus

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2469
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von gerd_ » Mi 17. Aug 2016, 09:16

Hi
Man kann ein Fahrzeug auch totversichern :-). Mir war das Preis/Leistungsverhälnis für eine Vollkasko einfach zu teuer aber Vandalismus war bei der Teilkasko dabei und insgesamt war es ein sehr günstiges Angebot (Versicherungskammer Bayern).
Dabei glaube ich nicht schon mal ein Mopped mit einem Kofferinhalt von 500 EUR "dubios" abgestellt zu haben.
Schriftlich habe ich was die Versicherung unter Vandalismus versteht. Grob gesagt sind das mutwillig erfolgte Beschädigungen durch Dritte. Ob das nur Beschädigungen sind oder ob die Karre geklaut und wiedergefunden wird ist dabei egal.
Ja, vielleicht heisst es dann es wäre nicht "mutwillig" sondern "aus Jux und Dollerei" erfolgt, das sei etwas ganz Anderes und deshalb . . ., aber Unken gehären in den Sumpf :-).
Genauso das Argument: Wenn das Mopped geklaut ist, dann hab' ich nichts zum Fahren und dagegen möchte ich mich absichern. Dagegen hilft nur 1qm Beton den man abends über die Karre schütten lässt. Man hat dann am nächsten Tag etwas zum fahren (kann es nur nicht nutzen) und es wird garantiert nicht geklaut. In Gegenden wo man sicher sein kann, dass jedes zweite Mopped am nächsten Tag garantiert verschwunden ist war ich bisher nicht. Selbst wer auf einer Verkehrsinsel am Stachus in München parkt, findet das Mopped am nächsten Tag auf dem Verwahrplatz wieder.
Die meisten "Verschlüsse", geich welcher Art, knackt ein Profi in Sekunden. Seit es auch eine Flex mit Akkubetrieb gibt braucht man dafür nicht mal mehr eine LUCAS-Rettungsschere.
Würden zusätzliche Sicherungen etwas bringen würden die Versicherungen Beitragsminderungen anbieten. Eines der einfachsten Beispiele: Landwirtschaftliche Gebäude ob mit oder ohne Blitzschutzanlage sind bei der Feuerversicherung gleichgestellt.
Also physikalisch denkender Mensch würde ich zwar trotzdem einen montieren aber betriebswirtschaftlich ist es unnötig.

Ach so, die ursprüngliche Frage: Ein Bremssystem dauernd unter Druck zu halten kann nicht gesund sein. Die Dichtungen müssen sich ja bewegen und je höher der Druck ist dem sie standhalten müssen und je länger er ansteht, desto wahrscheinlicher ist es, dass Bremsflüssigkeit "durchsickert". Weniger der Fall wird das an der Topfdichtung des Geberzylinders als am Vierkant der Sättel sein. Den Leitungen ist es entweder egal oder sie gehören ohnehin erneuert.
Jetzt muss nur noch jeder selbst entscheiden ob 12 h bereits "dauernd" sind.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
sammi
Beiträge: 41
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 09:11
Modell: BMW R1200RT LC
Wohnort: unweit Nürburgring

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von sammi » Mi 17. Aug 2016, 09:53

Hallo Gerd,

Du schreibst: "Dabei glaube ich nicht schon mal ein Mopped mit einem Kofferinhalt von 500 EUR "dubios" abgestellt zu haben."

Dubios ist das nicht, denn rechne mal selber:
- 2 Helme mit Sprechanlage a 440,00 € = 880,00 €
- 2 Gore-Tex-Jacken a 630,00 € = 1.260,00 €
- 1 HD-Helmkamera = 320,00 €
- 6 Speicherkarten a 35,00 € = 210,00 €
- 4 Akkus für Helmkamera a 12,00 € = 48,00 €
- 2 Paar Handschuhe a. 120,00 € = 240,00 €
- 1 Gleitsichtbrille = 700,00 €
- 1 schweizer Taschenmesser = 40,00 €
- 1 Universalwerkzeug von Victorinox = 130,00 €
- 2 Haustürschlüssel, heißt: in 2 Häusern Türzylinder auswechseln = sicher 400,00 €
- Taschenlampe, Zusatzwerkzeug, elegantes Ding für auf Ventile zu schrauben um Luft aufzupumpen, usw. sicher noch mal 300,00 €

Du siehst, es kommt ein ganz schöner Flurschaden zusammen (ca. 4.500,00 €).
Wenn man eine Maschine mit viel Stauraum hat, packt man bei heißem Wetter natürlich auch viel hinein, um nicht beim Eisessen (wie in unserem Falle) alles mitschleppen zu müssen.

Ich sagte noch zu meiner Frau, als wir durch Monschau schlenderten (natürlich vor dem Diebstahl) und die vielen Motorradfahrer "zu Fuß" und mit Helmen und Jacken bepackt sahen: " ...die haben alle sicher nur eine Sportmaschine, ohne Koffervolumen".

Ja, aber die hätten nach einem Diebstahl wenigstens noch ihre Sachen gehabt :lol:

So ist das Leben.
In ca. 3 Stunden bekomme ich meinen neue /1200RT CL, die ja sowieso viel weniger Stauvolumen hat. Mal sehen wie sich meine Negativerfahrungen durch den Diebstahl auf unser zukünftiges Verhalten auswirken.

Allen eine gute Fahrt und wenn mir jemand Tipps geben kann, wo er die vielen kleinen Dinge unterbringt, die auf der Tour nützlich sind, dann immer her damit.

Herbert

aimypost
Beiträge: 133
Registriert: Do 8. Nov 2012, 21:49
Modell: R1200R

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von aimypost » Mi 17. Aug 2016, 21:37

Hi Hertbert,

wo hast Du denn in Monschau geparkt? Oben am Stadteingang oder unten bei den Markthallen?

Vor zwei Jahren kam ich auch mal von oben und wollte dort parken. Kam mir einer entgegen so wie Du: Kiste vom Parkplatz geklaut; und zwar von dem mit der Schranke. Die Gastwirte kennen das auch.
Daher: nur unten vor der Stadt in der Menge der Kräder bei den Markthallen bzw. dortigen Parkplätzen an der Brücke parken.
Greetings

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2469
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von gerd_ » Do 18. Aug 2016, 09:11

Hi
sammi hat geschrieben: Du schreibst: "Dabei glaube ich nicht schon mal ein Mopped mit einem Kofferinhalt von 500 EUR "dubios" abgestellt zu haben."
Nene, nicht der Inhalt ist dubios sondern der Stellplatz. Vielleicht hätte ich "gefährdet" schreiben sollen.
Die Aufzählung glaube ich natürlich, war aber selber in noch keiner solchen Lage. Unsere Helme (2x550EUR) hängen an den Spiegeln. Gut, wenn sie ganz neu sind schleppe ich so ein Ding mit, sonst denke ich mir "wenn einer einen verschwitzten Helm klaut ist er ein Idiot". Klappt seit 40 Jahren auch in südlichen Ländern gut, im Land der gelben Nummerschilder war ich bisher nur 4-rädrig und der Rhein nördlich von Bonn ist nicht "meine Ecke". In unser 32 l-Topcase würde nur eine Jacke (und sonst kaum etwas passen) und deshalb kommen sie und der Tascheninhalt mit. Ausserdem friert die Beste aller Frauen auch bei 30°C. Die Brille sitzt auf der Nase (ich komme allerdings auch ohne Ersatz zurecht).
Kamera etc würde ich auch zurücklassen, hab' aber keine. Vielleicht trägt auch zum Klauen bei wenn jemand beobachtet was alles in den Kisten verstaut wird. Die Schlösser sind ja eher dafür da, dass die Dinger unterwegs nicht aufgehen und die Versicherung ein Kriterium hat.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Benutzeravatar
sammi
Beiträge: 41
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 09:11
Modell: BMW R1200RT LC
Wohnort: unweit Nürburgring

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von sammi » Do 18. Aug 2016, 10:03

Hallo aimypost,
von oben kam ich und habe vor der Schranke links auf dem Parkplatz der Sparkasse geparkt.
Genau wie Du schreibst, kannte sich der Gastwirt etwas neben dem Parkplatz bestens aus; als ich zu ihm rein kam, um nach einer Polizeidienstelle im Ort zu frage (vom Klau hatte ich noch Garnichts gesagt), fragte er mich; "......na, hat man deine Maschine geklaut".

Ich viel aus allen Wolken, die Monschauer kennen sich aus :lol: .
Später dann fragte ich eine Frau, die direkt neben dem Parkplatz auf einem Balkon in der Sonne lag, ob sie etwas bemerkt hätte (hatte sie aber nicht).
Auch sie sprach ganz entspannt davon, dass das hier in Monschau an der Tagesordnung sei, die Diebe kämen sogar in Motorradkleidung.

Ja, und zu allerletzt wurde mir das alles auch noch von der Streifenwagenbesatzung so geschildert, die zufälligerweise wegen eines anderen Einsatzes dort auftauchte.
Zuvor meldete ich den Diebstahl telefonisch dem nächsten Polizeiposte, der gut 30-40 km entfernt in Aachen sitzt.

Da frag ich mich schon, wenn diese Klauerei in Monschau so bekannt ist und man wegen der kesselartigen Tallage des Ortes eigentlich kaum Ausfallstraßen, also Fluchtwege hat, könnte, oder bessergesagt, sollte man dann nicht von Seiten der Stadt oder der Polizei irgendetwas dagegen unternehmen?
Monschau leidet doch ganz sicher auch unter so einem schlechten Image.

Aber ich sage Euch; wenn die von der Polizeigewerkschaft in jüngster Zeit in der Öffentlichkeit (sprich TV) geforderten 20.000 zusätzlichen Stellen wirklich realisiert würden (rein theoretisch), dann würden an Orten wie "Monschau" nicht mehr Polizisten "wachen", aber an der nächsten Radarfalle stünden dann nicht 2 sondern 3 Streifenwagen (....nichts gegen die normalen Polizeibeamten, aber diese Entscheidungen kommen halt von weiter oben).

An Gerd,
dass mit dem Beobachten glaube ich auch.
Um das Motorrad zu parken und den ganzen Kram zu verstauen, brauchten wir schon so um die 15 Minuten (bei der Hitze an dem Tag).
Das hat sicher jemand beobachtet, denn das Motorrad stand ziemlich uneinsichtig von der Straße, neben einem dicken PickUp geparkt.
Ich vermute, die Diebe haben Späher, die vielleicht mit Funkgeräten ausgerüstet dem "abgestiegenen" Motorradfahrer hinterhergehen, um die eigentlichen Klauer zu warnen, falls das Opfer vielleicht umkehrt, weil etwas im Motorrad vergessen wurde.

Da es eigentlich nur einen gefährdeten Ort in Monschau gibt (hat vor der Schranke links (wo wir standen), oder rechts im Parkhaus, müsste doch von Seiten der Stadt oder Polizei was möglich sein.

Na wie auch immer, dass Ding ist weg (schade, hatte so vieles dran verbessert und sah nach 14 Jahren besser aus, als damals bei der Übergabe durch BMW) und seit gestern ist die Neue da 1200 RT CL, zu der ich Euch verschiedenes fragen möchte, denn nach dem Forumsnamen seit Ihr doch alles CL Fahrer, oder?

Ich stelle diese Fragen aber besser mal unter einem neuen Thema ein.

Alles Gute, Herbert

Benutzeravatar
g-b
Beiträge: 182
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 12:24
Modell: R1150GS
Wohnort: Atting

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von g-b » Do 25. Aug 2016, 04:12

Und die eigentliche Frage mit der Bremse war wirklich ernst gemeint?

Als nächstes kommt: Wenn ich im Stand länger als 10 Minuten auf dem Motorrad sitze , schadet das den Federbeinen?

Leute, könnt ihr euch nicht annähernd vorstellen, welche Belastung so eine Bremse bei extremen Pässefahren ausgesetzt ist?
Also was soll da passieren?
Viele Grüße
Gerhard
Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann wie ich darf!

aimypost
Beiträge: 133
Registriert: Do 8. Nov 2012, 21:49
Modell: R1200R

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von aimypost » Do 25. Aug 2016, 08:17

hey Herbert,
genau so denke ich auch über einen möglichen Polizeieinsatz in Monschau.
Unverständlich, warum die nicht mal 4 Wochen irgendwo da sitzen; aber ja, "ablasern" ist wichtig um die europäischen Zielvorgaben zu erfüllen.
Greetings

Benutzeravatar
sammi
Beiträge: 41
Registriert: Fr 14. Jun 2013, 09:11
Modell: BMW R1200RT LC
Wohnort: unweit Nürburgring

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von sammi » Do 25. Aug 2016, 09:53

Hallo g-b,
Du fragst, was da passieren kann.

Sicher wird nichts passieren, was man direkt wahrnehmen könnte.

Aber es ist doch mal eine Überlegung wert, ob ein über Stunden permanent anliegender Druck im Bremssystem schädlich sein kann.

Eins ist mir allerdings klar, nützlich ist es jedenfalls nicht.
Daher habe ich mich gegen so ein Bremshebelschloss entschieden und gestern ein herkömmliches Bremsscheibenschloss gekauft.

Ich denke, dass die Alarmanlage, die Wegfahrsperre und ggfls. das Anlegen dieses Bremsscheibenschlosses ein Maximum dessen bedeuten, was ich einem erneuten KLAU entgegensetzen kann.

Hoffentlich wird es nicht wieder vorkommen, denn man sagt ja auch: "In einen Granattrichter schlägt es nicht zum zweiten Mal ein" :lol:

Herbert

der niederrheiner
Beiträge: 486
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von der niederrheiner » Do 25. Aug 2016, 21:42

Hm, wäre es da nicht sinnvoller die Kupplung zu blockieren? So das sie erst gar nicht betätigt werden könnte? Aus dem 6. dauert es eine Zeitlang, bevor man das ohne Kupplung geschafft hat. Und es würde dabei niGS belastet.

In Monschau hab ich bisher immer dort geparkt :shock:

Diebstahl gefährdet ist auch der Platz am Glasbläsermuseum. Die großen Gruppen aus NL stellen immer einen als Platzwache ab. . .

Stephan

Benutzeravatar
Honigpeter
Beiträge: 397
Registriert: Do 22. Nov 2012, 13:39
Modell: 1150 GS Bj.03
Wohnort: nördl. von S, am höchsten Berg Deutschlands

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von Honigpeter » So 28. Aug 2016, 12:54

Bremsscheibenschloss kannste vergessen.
Die lösen die Schrauben der Scheibe und schieben es in den Transporter...
Liebe Grüße
Peter

...PS. suche böse Mädchen, denn die kommen überall hin
und das hat Vorteile beim Q Putzen... :D

Benutzeravatar
Quhpilot
Beiträge: 1633
Registriert: Sa 7. Jul 2012, 21:29
Modell: the black shadow
Wohnort: deep in the west....

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von Quhpilot » So 28. Aug 2016, 16:39

And so it goes, and so it goes,
And you`re the only one who knows.

Benutzeravatar
g-b
Beiträge: 182
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 12:24
Modell: R1150GS
Wohnort: Atting

Re: Bremshebelschloss, Auswirkung auf Bremse????

Beitrag von g-b » Di 30. Aug 2016, 01:13

Hallo Herbert,

Das war eine rhetorische Frage.

Da passiert nichts.
Das wird bei den alten ohne ABS vorne sogar angewand um die letzte Luft im System raus zu kriegen.
Aber keine Diskussion hier wie das geht.

Einfach dran das Ding und gut.
Im Gegensatz zu deinem Bremsscheibenschloss vergisst man das Ding nicht und hat dann auch keinen Schaden.
Viele Grüße
Gerhard
Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann wie ich darf!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder