Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Alles zur Technik der 1100er & 850er Boxermodelle.
doppelQ
Beiträge: 390
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:07
Modell: R1100R x 2 und ein Reiskocher :-), F650GS in Pflege
Wohnort: Bergtheim

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von doppelQ » Di 2. Jun 2015, 14:14

Ich habe heute aus Zuverlässiger Quelle erfahren, dass es wohl ein halbes PS mehr gibt oder so .....
Wo auch immer die Mehrleistung herkommt.
grinder and paint makes me the welder i ain't

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2367
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von gerd_ » Di 2. Jun 2015, 22:59

Hi
doppelQ hat geschrieben: Ich frag gleich mal beim Wellig, ob die einen Leistungsprüfstand haben, da muss ich mit dem Getriebe ja immer noch hin
Hat er nicht. Er lässt alle betroffenen Fahrzeuge neutral bei Hagen Motorsport messen.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

teileklaus
Beiträge: 1386
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von teileklaus » Fr 5. Jun 2015, 21:16

Soderle die Neuen 12 er Düsen sind schnell eingebaut gewesen!
Zuerst die Entäuschung: der Leerlauf ist viel niedriger als vorher. Von den eingestellten 1300 blieben noch 1000 übrig!
Aber das Postitive: viel weichere Gasannahme kalt.
also mal gleich ohne neue Synchro gefahren, vorher war sie Top auf nur 1 cm Differenz mit der Schlauchwaage . Auch beim Gasgeben war voher nur MAX 1 cm.
Ein neues Ans Gas gehen auch heiß hat sich eingestellt!
Weniger Vibrationen!
man kann niedertouriger fahren, wenn man möchte.
Leistung unverändert, zumindest gefühlt.
Die Frage bleibt warum ist die LL Drehzahl trotz "nur Umbau auf andere Düsen" niedriger? Habe ja sonst nichts angefasst oder verdreht!
Nun heimgekommen Schlauchwaage drangehängt: 3 cm Differenz, mit der Umluftschraube auf 0-1 cm justiert,
Bei Höherer Drehzahl auch 2- 3cm Diff. also nur am Gaszug gewackelt war es wieder gut.
Aber nach wie vor ist die Drehzahl nur auf 1000.
Dann Idee :idea: die läuft zu mager! etwas Bremsenreiniger in den Schnorchel= richtig die Drehzahl geht gleich hoch auf 1500....
Kann mir das jemand erklären, wo doch der Durchsatz zur alten 11 er Düse gleich sein soll?
viel Grüße, Klaus

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2367
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von gerd_ » Fr 5. Jun 2015, 23:56

Hi
[/quote]
teileklaus hat geschrieben: Zuerst die Entäuschung: der Leerlauf ist viel niedriger als vorher. Von den eingestellten 1300 blieben noch 1000 übrig!
weshalb ist das eine Enttäuschung solange der Leerlauf stabil ist? "Mein" Leerlauf liegt bei 800 1/min (mit den Seriendüsen)
teileklaus hat geschrieben: Die Frage bleibt warum ist die LL Drehzahl trotz "nur Umbau auf andere Düsen" niedriger? Habe ja sonst nichts angefasst oder verdreht!
Zumindest hast Du wahrscheinlich steinalte, ausgeleierte Düsen gegen neue getauscht.
teileklaus hat geschrieben: Dann Idee die läuft zu mager! etwas Bremsenreiniger in den Schnorchel= richtig die Drehzahl geht gleich hoch auf 1500....
Kann mir das jemand erklären, wo doch der Durchsatz zur alten 11 er Düse gleich sein soll?
Der Maximaldurchsatz hat nichts mit dem Durchlass bei einer bestimmten Taktzeit zu tun. Wenn man die Dinger permanent aufmacht wird die Spritmenge identisch mit den alten sein (zumindest mit neuwertigen "alten")
Im Zweifelsfall mach' doch einfach die Bypasschrauben etwas auf und stell' den Leerlauf höher.
Wenn die neuen Düsen bei einer bestimmten DK-Öffnung eine geringere Spritmenge abgeben, Lambda aber "1" ist, sinkt eben die Drehzahl. In den relevanten Drehzahlbereichen wird ja geregelt. Vielleicht können die alten Düsen nicht weiter runtergeregelt werden und der Motor läuft/lief zu fett? Falls keine Lamdasonde vorhanden ist muss man eben mit dem CO-Poti korrigieren.
Wenn irgendein Chip drin ist, ist der natürlich nicht auf die Zeit/Mengenkurve der 1200 Ventile abgestimmt.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

teileklaus
Beiträge: 1386
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von teileklaus » Sa 6. Jun 2015, 14:23

Danke Gerd für die Darlegung der Möglichkeiten.
Wenn die alten Düsen alle ausgenuckelt wären, hätte dann Till dann nicht geschrieben, dass sich die Grundumsatzmenge bei gleichem Druck ändern kann?
Dann hätten doch viele Käufer diese Veränderung beschreiben müssen, oder sind nur meine eine Ausnahme?
Dann die Maschine war heiß, hätte dann nicht die L Regelung anfetten müssen? gut vl ist sie am Regelfenster "fett" schon angelangt.
Ja ein Chip ist drinne und auch PoCo mit guter Abstimmung also eher fetter als Magerer, wobei unten rum L 14:1 eingestellt war. Selbst mit 10 % weniger Sprit wäre das doch noch nicht so weit von 14,4 entfernt? Was ja mit L 1 im unteren Bereich Serie ist.
Immerhin hat einer im Speed Forum Gleiches berichtet: die Abstimmung hätte danach nicht mehr so gepasst..

Noch was Gerd: die Zeit Mengen Kurve sollte doch eigentlich gleich sein, wenn Till 1:1 umbaut und sich außer an der Feinheit der Zerstäubung nichts ändern soll. Aber der>Andere User im Speed Forum sprach auch von weniger Spritkonsum..sind dessen Düsen dann auch ausgelutscht gewesen?

Ich hab Till mal angemailt, und die Sache so wie hier geschildert, und gefragt, ob er den Durchsatz meiner alten Düsen mal testen kann.
Dann müsste ja eine andere größere Durchsatz Menge rauskommen.
Zuletzt geändert von teileklaus am Sa 6. Jun 2015, 22:31, insgesamt 4-mal geändert.
viel Grüße, Klaus

Benutzeravatar
Larsi
Beiträge: 1905
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15
Modell: R1150RoGSter
R1200S
Wohnort: Holzminden

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von Larsi » Sa 6. Jun 2015, 18:20

doppelQ hat geschrieben:... Dummerweise ist Ihm dann gleich mein Lenkungsdämpfer aufgefallen, den ich repariert hatte und der wieder angefangen hatte zu siffen aufgefallen. ...
den hätte ich zuhause gelassen.
Gruß Lars
Bild

:+

doppelQ
Beiträge: 390
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:07
Modell: R1100R x 2 und ein Reiskocher :-), F650GS in Pflege
Wohnort: Bergtheim

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von doppelQ » Sa 6. Jun 2015, 19:50

Larsi hat geschrieben:
doppelQ hat geschrieben:... Dummerweise ist Ihm dann gleich mein Lenkungsdämpfer aufgefallen, den ich repariert hatte und der wieder angefangen hatte zu siffen aufgefallen. ...
den hätte ich zuhause gelassen.
Hätte hätte Fahrradkette .....
Wobei ich sagen muss der bringt schon was, so rein subjektiv.
Ich mach dazu mal nen eigenen thread auf ....

Gruß

Fabian
grinder and paint makes me the welder i ain't

Benutzeravatar
Stobbi
Beiträge: 1202
Registriert: So 1. Jul 2012, 21:21
Modell: R1150GS
Wohnort: Weinstadt
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von Stobbi » Mi 5. Aug 2015, 13:03

So habe Heute meine Einspritzventile auch montiert, nun nach die Syncro macht mein Schrauber und dann gleich noch TÜV und AU!
Die Montage der EV wahr sehr simpel, nur mit den beiliegenden Dichtungen musste ich Jürgen nochmals anrufen.
Das Motorrad sprang auf anhieb an und machte bereits im Leerlauf einen deutlichen ruhigeren Eindruck.
Fahren kommt später, ist mir jetzt erstmal zu heiß.

Ein großes Lob im übrigen an Jürgen, ich habe noch nie irgendwas so toll verpackt zugeschickt bekommen, Klasse

Griasle aus Schwabistan

Stobbi
Alle Menschen sind gleich,
nur die Gehälter sind verschieden! :mrgreen:

Benutzeravatar
bernie13
Beiträge: 23
Registriert: Sa 20. Okt 2012, 21:14
Modell: R 1100 GS Bj. 1997
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von bernie13 » Di 11. Aug 2015, 14:59

Hi Stobbi,

ich werde wohl nach dem Urlaub auch mal die neuen Ventile reintun. Berichte mal, wie die Q nach der Synchro läuft. Hattest du vorher schon mal Probleme mit Klingeln?

Gruß, Bernie
Bernie's Bike Blog
http://www.asiabike.de

Benutzeravatar
Stobbi
Beiträge: 1202
Registriert: So 1. Jul 2012, 21:21
Modell: R1150GS
Wohnort: Weinstadt
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von Stobbi » Fr 14. Aug 2015, 14:32

Kurzbericht, bin Gestern mal ein bisschen gefahren, noch ohne Syncro!
Subjektiv sind meine Eindrücke aber das Motorrad läuft weicher runder,
die Gasannahme erscheint mir etwas spontaner.
Das starten scheint auch besser zu gelingen, mit dem Ladezustand der Batterie wäre sie mit den anderen
Einspritzdüsen nicht mehr angesprungen, da hätte ich Orgeln können so lange ich wollte.
In der Summe gefällt es mir so schon deutlich besser,
bin mal gespannt ob mein :) Schrauber noch mal ne Schippe drauf packen kann!

Also mein erstes subjektives Fazit ganz klar :thumb:
Nach der Syncro mehr!
Alle Menschen sind gleich,
nur die Gehälter sind verschieden! :mrgreen:

Benutzeravatar
Stobbi
Beiträge: 1202
Registriert: So 1. Jul 2012, 21:21
Modell: R1150GS
Wohnort: Weinstadt
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von Stobbi » Do 27. Aug 2015, 16:30

So bin jetzt schon ca. 250km gefahren, davon etwa 140 ohne Syncro und die Restlichen nach dem KD.
TÜV und AU hat sie ohne Mängel bestanden, die neu montierten Pivoz wurden auch gleich mit eingetragen.
Aber nun zu den Aussagen meines Schraubers, der Meister ist das Motorrad gefahren und war von der Laufruhe und der Gasannahme positiv Überrascht.
Der Monteur hat gemeint das an der Syncro nichts zu beanstanden war, er hat lediglich das Standgas korrigiert.

Mein Fazit sofort wieder! :thumb:
Alle Menschen sind gleich,
nur die Gehälter sind verschieden! :mrgreen:

Benutzeravatar
BayernCrouser
Beiträge: 622
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 16:43
Modell: R1150RT Bj. 2004
Wohnort: Penzberg
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von BayernCrouser » Do 5. Nov 2015, 22:14

So, ich habe heute auch schnell die 1200 Düsen in meine 1150 eingebaut und gleich eine Testrunde ohne weitere Veränderungen gedreht. Die Mühle hatte kalt jedenfalls ein willigeres Laufferhalten als vorher. Und Warm stabiler als vorher. Dann habe ich gleich noch die Synchro neu gemacht, und kann sagen das Moped ist besser am Gas. Also die Kiste nimmt wesentlich feinfühliger das Gas an. Ganz gleichmässig über den ganzen Gasbereich. Hat sich rentiert. Und die Arbeit fürn Düsentausch ist ja gerade mal 10 Min. gewesen. Dann Synchro bischen nachziehen. Die Mehrarbeit war die RT-Verkleidung runter und wieder dran bauen.
Hat sich rentiert :thumb:

Franz
Zuletzt geändert von BayernCrouser am Do 5. Nov 2015, 22:19, insgesamt 1-mal geändert.

teileklaus
Beiträge: 1386
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von teileklaus » Do 5. Nov 2015, 22:16

freut mich, so war es bei meiner auch, mit der besseren weicheren Gaannahme.
viel Grüße, Klaus

tremola
Beiträge: 220
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 22:07
Modell: BMW R1150GS - meistens mit Stern Modul
BMW R1150GS - ex ADV
BMW K1
BMW R100GS
Citroen 2CV6
Wohnort: Berglern
Kontaktdaten:

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von tremola » Mo 30. Nov 2015, 16:03

Halloele,

um mal den Placeboeffekt auszuschalten habe ich meine R1150GS verliehen. Verliehen an eine junge Dame die den Rest des Jahres nagelneue 1200er von BMW gefahren hat. Ich habe ihr nicht gesagt was ich glaube, denke oder fühle. Nur die Information das ich die Einspritzanlage ein wenig getuned habe und sie soll mir doch mal ihren persönlichen Eindruck schildern.

Nach Rückkehr meinte Sie die 1150er würde sich jetzt von der Gasannahme identisch verhalten wie die neuen 1200er und für sie wäre das ein gefühlter deutlicher Forstschritt gegenüber den Standard 1150er. Wenn ich das Geld hätte würde sie an meiner Stelle alle Fahrzeuge bei denen das möglich ist mit diesen Einspritzdüsen ausstatten.
Herzliche Gruesse

Ralf - der mit dem Seitenwagen tanzt
Mein Hut, mein Stift,mein Blog: http://www.tremola.wordpress.com/" onclick="window.open(this.href);return false;
Ob zwei, drei oder vier Räder, Hauptsache Boxer

teileklaus
Beiträge: 1386
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von teileklaus » Mo 30. Nov 2015, 16:34

ich denke der Schritt von der Einlochdüse der 11 er auf die der 12 er ist deutlicher, als von der 1150er auf die 12 er.
Aber zweifellos nachvollziehbare Ergebnisse.
viel Grüße, Klaus

nixwiefort
Beiträge: 76
Registriert: Di 5. Jul 2016, 10:00

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von nixwiefort » Do 12. Jul 2018, 09:25

ist schon ein altes Thema, aber wie kommt man an diese Einspritzventile ?

lg
Wolfgang

teileklaus
Beiträge: 1386
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von teileklaus » Do 12. Jul 2018, 09:51

ich hab nen "Düsenprüfstand," wo man den Durchfluss auf gleiche Zeit gemessen mit einer Referenzdüse vergleichen kann. Da fallen dann schon mal Ausreißer auf.
Auch geänderte 12 er Boschdüsen mit auf 105.. 115% erhöhtem Durchfluss für Tuningzwecke sind greifbar.
Manchmal sind auch rechts bei der 12 er etwas größere Düsen erforderlich um dem heißeren Zylinder etwas mehr Sprit und damit kühlere Verbrennung zu geben, aber da kommen wir ans Eingemachte.
100 % gleicher Durchfluss ist auch nicht immer gut, das sieht man an der 12 er. der braucht rechts eher mehr bei Vollast.
Den größten Fortschritt sieht man beim Umbau einer 11 er Einloch auf 12 er 4 Lochdüsen, einfach schon wegen der besseren Zerstäubung.
den Rest macht die Lambdaregelung, es muss ja auch kein 4 Zylinder werden und je mehr man schneller fährt umso weniger fällt das auf.
viel Grüße, Klaus

Benutzeravatar
skoss
Beiträge: 137
Registriert: Mi 30. Jul 2014, 22:38
Modell: .
R1100RT 4/1996
R1100RT 3/2000
R1200RT 2/2016
Wohnort: CH-3977 Granges (VS)

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von skoss » Do 12. Jul 2018, 13:42

nixwiefort hat geschrieben:
Do 12. Jul 2018, 09:25
ist schon ein altes Thema, aber wie kommt man an diese Einspritzventile ?

lg
Wolfgang
Hier: https://www.tills.de/
Viele Grüsse aus dem Wallis
Stefan

ikon
Beiträge: 33
Registriert: Sa 31. Aug 2013, 11:13

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von ikon » Sa 14. Jul 2018, 10:04

Hallo zus, ich als 850er Fahrer habe mit Interesse mitgelesen, scheint alles im Allem eine runde Sache (Tuning = Optimierung) :thumb: . Jetzt die Gretchenfrage :?: Kann man die Düsen auch in die 850er einsetzen (weniger Zylindervolumen als die 1100er)? Preis für 2 Stück waren... Euronen?
Bezug über den BMW-Händler? Gruß Koni

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2367
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: Einspritzventile R1100xx und R1150xx näher betrachtet

Beitrag von gerd_ » So 15. Jul 2018, 08:27

Hi
Steht doch da wo es die Dinger gibt. Dort gibt es auch Aukunft bzgl 850.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot]