wiederholt defekte Hallgeber

Alles zur Technik der 1100er & 850er Boxermodelle.
Antworten
Aynchel
Beiträge: 42
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 08:45

wiederholt defekte Hallgeber

Beitrag von Aynchel » Di 13. Feb 2018, 14:41

Moin auch

Info vorab: es geht um ein R1100GS Gespann, dass vorwiegend im Winter läuft

Mir hat es letzten Sonntag mal wieder den Hallgeber an der R1100GS gerissen
Es war ein neue eingebauter Bosch Geber.
Der hat jetzt sage und schreibe 9Tkm und fast genau ein Jahr gehalten.
beide Hallgeber schalten nicht mehr durch
leider nicht der erste derartige Ausfall

Jetzt ist ein Geber von QTech drin. Seit dem Wechsel unterwegs ist der 500km gelaufen und hat keine Probleme gehabt.
Er ist etwas besser verarbeitet als der originale Bosch Geber.
http://www.q-tech.de/17WEBZUENDTEILEV4.php

Die Pickups sind die selben.
http://www.hallsensors.de/CYHME56C.pdf

Heut Morgen hab ich mit Q Tech telefoniert, eine neue Reserve Platte bestellt und mal nach deren Meinung gefragt:
Ich solle mir mal die Hochspannungsseite seeehr genau ansehen.
Schäden der Hochspannungsseite könnten auf die Hallgeber zurück schlagen.

Jetzt liegt Zündspule incl Zündkabel vor mir.
Keine Beschädigung sichtbar, kein Grünspan in den Kontakten, denn die waren mit Battiepolfett gefüllt.
Die Messwerte sind im Toleranz zu Werkstandhandbuch und gleichauf zu den neuen Reserveteilen die üblicher Weise im Boot liegen.

http://oi66.tinypic.com/34fxrg1.jpg

http://oi63.tinypic.com/scvxxz.jpg

So langsam weiss ich keinen Rat mehr und werde deshalb auf Verdacht die Pickups mit Varistoren abschirmen

https://www.conrad.de/de/kfz-metalloxid ... 67650.html

Hat jemand einen Tipp für mich ?

Benutzeravatar
kboe
Beiträge: 348
Registriert: Fr 17. Jun 2016, 01:16
Modell: R 1100 RS Bj. 1993
Wohnort: Nähe Wien

Re: wiederholt defekte Hallgeber

Beitrag von kboe » Di 13. Feb 2018, 20:45

ahemmm...
wenn Schäden von der Hochspannungsseite auf die Hallgeber durchschlagen könnten, müssten sie das durch die Motronic hindurch.
Da würde ich ein defektes Steuergerät eher erwarten, als defekte Hallgeber. Nur so als Denkanstoß....

Gruß
kboe

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2488
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: wiederholt defekte Hallgeber

Beitrag von gerd_ » Mi 14. Feb 2018, 01:42

Hi
Was hat Polfett in einer Zündung zu suchen? Da scheinst Du das Problem bereits gefunden zu haben.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Aynchel
Beiträge: 42
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 08:45

Re: wiederholt defekte Hallgeber

Beitrag von Aynchel » Mi 14. Feb 2018, 07:29

moin
das Polfett soll das Eindringen von Salzwasser in die Stecker verhindern
hat bei meinen bisherigen Wintermopeds problemlos funktioniert
was spricht denn dagegen ?
und was kann man denn sonst noch verwenden ?

Benutzeravatar
gerd_
Beiträge: 2488
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:40

Re: wiederholt defekte Hallgeber

Beitrag von gerd_ » Mi 14. Feb 2018, 10:50

Hi
Nix! Staubtrocken mit einer dichten Gummikappe.
Fett isoliert.
gerd
Vollkommenheit entsteht offenbar nicht dann, wenn man nichts mehr hinzuzufügen hat, sondern wenn man nichts mehr wegnehmen kann.
Antoine de Saint=Exupéry

Aynchel
Beiträge: 42
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 08:45

Re: wiederholt defekte Hallgeber

Beitrag von Aynchel » Mi 14. Feb 2018, 13:27

geht im Winterbetrieb leider nicht
da saufen alle Stecker ab
alle

Bild
http://oi64.tinypic.com/2eztfra.jpg

die Kontakte bauen genug Druck auf um das Fett bei Seite zu schieben

Benutzeravatar
GStreiber
Beiträge: 52
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 20:16
Modell: R1150GS Adv.
R850R
Wohnort: Nürnberg

wiederholt defekte Hallgeber

Beitrag von GStreiber » Mi 14. Feb 2018, 16:18

Da hat Gerd vollkommen recht. Kein Fett. Ich fahre selber im Winter und bisher keine Probleme


Grüße aus Franken
Hajo
Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Grüße aus Franken
Hajo

huckes
Beiträge: 105
Registriert: Di 9. Jul 2013, 11:10
Modell: R75/5, R1100RT
Wohnort: Weißenburg in Bayern

Re: wiederholt defekte Hallgeber

Beitrag von huckes » Mi 14. Feb 2018, 18:33

Hallo,

die Sensoren sind lt. Datenblatt schon selbst gegen in der KFZ-Eletrik üblichen Spannungsspitzen abgesichert. Da könnte man auch noch zusätzlich die Versorgungsspannung sensornah mit 100nF Entstörkondensatoren gegen Spikes puffern (soweit das dann wieder wetterfest genug gemacht wird).

Andere Fehlerursache ist evtl. eine zu hohe Last an den Sensoren. Lt. Datenblatt max. 40mA. Als statischen Ersttest könntest Du mal mit nem Multimeter den Strom zwischen Signalpin Motronic-seitig und Masse messen. Mehr als 12 mA sollten da nicht durchgehen, eher unter 10 mA. Gegen diese Fehlerursache spricht, das beide Hallsensoren defekt sind.

Grüße,
Hans

ps: Q-Tech Hallgeber haben bei meiner Rt jetzt auch die ersten 10TKm runter und meine /5 läuft seit 18 Jahren mit einer Q-Tech Zündung.

der niederrheiner
Beiträge: 498
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: wiederholt defekte Hallgeber

Beitrag von der niederrheiner » Mi 14. Feb 2018, 22:38

@Q-tech Zündung und /5. Die funktioniert jetzt seit...

30 Jahren. Oha!


Stephan

teileklaus
Beiträge: 1481
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: wiederholt defekte Hallgeber

Beitrag von teileklaus » Do 15. Feb 2018, 08:52

wenn du die Stecker gegen Feuchtigkeit und Dreck abschirmen willst, warum dann nicht nach dem Zusammenstecken mit Motorschutzwachs oder - lack außen, innen hast du doch die Gummi.
Sind die Gespanne beim Geber besonders heiß?
viel Grüße, Klaus

der niederrheiner
Beiträge: 498
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: wiederholt defekte Hallgeber

Beitrag von der niederrheiner » Do 15. Feb 2018, 12:37

Der sitzt doch Vorne. Mein Gespann zum Beispiel, R1150ADV, hat halt eine Schwinge vorne und einen PKW-Reifen verbaut. Dann verläuft da eine Hilfsrahmenabstützung. Aber die letzten 50.000km gab es mit dem Hallgeber keine Probleme.

Auch das 1100er HU, ähnlich ausgestattet, war in der Beziehung nie auffällig.

Nein, heisser sollte da bei einem Gespann nichts sein.


Stephan

huckes
Beiträge: 105
Registriert: Di 9. Jul 2013, 11:10
Modell: R75/5, R1100RT
Wohnort: Weißenburg in Bayern

Re: wiederholt defekte Hallgeber

Beitrag von huckes » Sa 17. Feb 2018, 18:40

Hallo,

der Sensor kann lt. Datenblatt bis +150°C betrieben werden. Wenn man davon ausgehen kann, dass der Hallgeber nicht heißer wird als die Öltemperatur, wären das 7 Balken auf dem FID, falls ein solches verbaut ist.
Auch wenn die Ausfallrate in der Nähe der maximalen Betriebswerte evtl. steigt, wäre damit der wiederholte Ausfall kaum erklärbar.

Grüße,
Hans

Aynchel
Beiträge: 42
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 08:45

Re: wiederholt defekte Hallgeber

Beitrag von Aynchel » Mi 14. Mär 2018, 18:18

tach die Reihe rum
ich hab das Drama in 23 Akten mal niedergeschrieben
aber ich behaupte mal das Thema ist noch nicht durch
holdrio
Aynchel


Hallgeber Probleme meiner BMW R1100GS

Nach dem ich 2016 und 2017 zwei mal den Hallgeber gewechselt hatte gingen die Probleme in 2018 fröhlich weiter. Auf dem Rückweg vom Tauern Treffen blieb die BMW bei Bad Goisern liegen. An einer Tankstelle habe ich den mitgeführten Ersatz Hallgeber eingebaut und die BMW sprang auf Anhieb an.


http://oi66.tinypic.com/4kzgxc.jpg

Eine Woche später auf dem Weg zum alten Elefantentreffen fällt die BMW wieder mit Fehlzündungen und zuckendem Drehzahlmesser aus.


http://oi64.tinypic.com/jheuzd.jpg

Jetzt reicht es, ich will wissen was da los ist

Alle drei vorhanden Hallgeberplatten auf die Werkbank, Messschaltung mit einem 4,7KOhm Widerstand aufgebaut. Sowohl der Bosch Geber wie die beiden Qtech Geber schalten sauber durch. Eine Platte eingebaut, Fuhre springt nicht an. Blockstecker Steuergerät aufgemacht, eine gequetschte Masse Ader vorgefunden, aber das kann nicht die Ursache sein. Verkabelung zum Steuergerät auf Widerstand und Schluss überprüft und keinen Fehler gefunden.

Zwischenzeitlich reisst der eStarter die Hufe, Magnetschalter Vorschub festeggammelt, scheiss Streusalz. So etwas hat man im Boot, denn bei so ner Allerwelsgurke sorgt die eBucht für grenzenlosen Nachschub. https://youtu.be/uMp-kGA3Ndw

Kann ja nur noch das Steuergerät selbst. AiA Forum befragt. Tipp bekommen, dass eine marode Diodenplatte im Generator Spanungsspitzen verursachen können die das Steuergerät beschädigen können. Also die LiMa ausbauen. Dazu muss das ABS aus dem Weg, was für eine verbaute Wixkarre.


http://oi64.tinypic.com/6zr5v7.jpg

Da das ABS sowieso ausser Betrieb ist werde ich es auch nicht mehr einbauen. Auch der Haltebock für Accu, ABS und Steuergerät fliegen raus. Darunter kommt eine sorgsam verstecke Haltetasche für den Gaszugverteiler zum Vorschein. Wie man da jemals unterwegs einen Gaszug wechseln soll ist mir schleierhaft.

Generator auf die Werkbank und siehe da, der HiHa hatte recht. Die vercrimpten Anschlüsse sind alle samt grenzwertig oxidiert und teilweise ausgeglüht. Das Winterfahren hinterlässt nun mal seine Spuren und diese LiMa hat es hinter sich.


http://oi65.tinypic.com/2ibyvlv.jpg

Die Ersatzlima ausm Boot genommen, alle gecrimpten Kontakte, weichgelötet und auch den Federkontakt des LiMa Reglers fest verlötet.

http://oi66.tinypic.com/r7n0r6.jpg


http://oi66.tinypic.com/x37tj8.jpg

Korrsionsschutzsray drauf und die LiMa ist wieder einbaufertig.


http://oi66.tinypic.com/inyjc3.jpg

Um in Zukunft Schäden durch Spannungsspitzen vorzubeugen verbaue ich nach HiHa`s Rat TVS Dioden. Gewählt habe ich hier die P6KE20A-E3/54. Sie macht zwischen 19 und 27V auf und legt die Spannungspitzen auf Masse.
https://de.rs-online.com/web/p/suppress ... s/8119981/
Im leichtem Übereifer baue ich gleich drei von den Dingern ein. Eine am Generator, eine am
Blockstecker des Hallgeber und eine am 12V Anschluss der Zündspule.

Zwischenzeitlich wird der schon länger hier liegende Haltebügel der 1150er Einspritzleitungen verbaut, bevor mir die noch mal während der Fahrt wegfliegt.


http://oi63.tinypic.com/34f19gw.jpg

Als alles wieder zusammen gebaut ist bringt der Probelauf erwartungsgemäß wieder keinen Zündfunken Ich bau das Steuergerät aus der Solo GS aus und setzte es ins Gespann, aber die Fuhre will ums Verrecken nicht starten. Frustrier baue ich das Steuergerät wieder in die Solo und nun geht die auch nicht mehr.
Ich bin kurz davor den ganzen BMW Müll anzuzünden.

07.03.18
Telefon Gespräch mit Hr Kallebach von Q Tech
http://www.q-tech.de/17WEBZUENDTEILEV4.php
Er rät mir die Zündspule und die Zündkabel auf Verdacht zu tauschen.
Fehler auf der Hochspannungsseite könnten auf der 12V Seite Fehlerspannungen induzieren, die die Hallgeber als empfindlichtes Teil zerschlagen.
Habe ich im Endeffekt dann doch nicht gewechselt, derweil die zZ montierten HV Teile recht neu sind, keine Beschädigungen haben und bei den Messwerten gleichauf mit den angelieferten Neuteilen sowie den mitgeführten neuen Ersatzteilen liegen.


http://oi63.tinypic.com/scvxxz.jpg

Neue Hallgeber Platte schickt er ebenfalls zu
Die beiden scheinbar defekten Q tech Hallgeber will er zum Überprüfen haben
Ich schick sie ihm noch heute zu

Weiter hab ich in der eBucht 2 Steuergeräte gekauft.
Ein Jammeranruf an Günter bringt nen Termin für nächsten Samstag.

08.03.18
Mail von Rudolf Kallenbach von Q tech
Er hat die beiden eingesendeten HallGeber Platten geprüft.
Sie schalten sauber, er schickt sie zurück zu mir.

10.03.18
Mit Paddel Günter an die Fehlersuche begeben.
Günter repariert hauptberuflich Röntgengeräte und kennt sich mit komplexen Verkabelungen sowie Elektronik Problemen aus.

Die beiden gebrauchten Q tech und die Bosch Platte geprüft, sie sind in Ordnung.

Die Solo mit einem eBay Ersatz Steuergerät bestückt.
Sie springt sofort an und läuft direkt rund.
Fehlerspeicher ausgelesen. Meldung 1133 – Hallgeber 2 defekt
Ich versuche den Fehler zu löschen, aber Fehler geht nicht weg,
Auch den Accu abklemmen löscht den Fehler nicht.
Das Moped läuft trotzdem. Seltsam

Wir prüfen am Gespann die Verkabelung. Dabei findet sich eine mir falsch eingelötete Schutzdiode am 12V Stecker der Zündspule. Das hat offensichtlich die Steuergeräte zerstört.
Schutzdiode entfernt, genauso wie die Schutzdiode am Stecker Hallgeber und an der Lichtmaschine. Blockstecker des Steuergerät geprüft. Ein loser Pin gefunden, der aber nicht belegt ist. Im Blockstecker des Steuergeräts befinden sich zwei Crimp Verbinder für Masse bzw. Schirm Leitungen, sie werden zusätzlich weichverlötet und mit Schrumpfschlauch isoliert. Günter ist die ca 0,5mm² starke Masseleitung am Steuergerät zu klein, da das Steuergerät ohne feste Verschraubung zwischen den Rahmenrohren verbaut ist. Also fertige ich eine neue 2,5mm² Masse von Rahmenschraube Ansaugrohr nach Gehäuse Steuergerät. Die alte Masse des Steuergerät wird isoliert um eine HF Schleife zu vermeiden. Den Bosch Hallgeber (den ich in Bad Goisern ausgebaut hatte) und die Lima eingebaut. Moped springt sofort an. Mit dem Ozi die Bordspannung überprüft. Restwelligkeit ist gering.


http://oi65.tinypic.com/2hf41hw.jpg

Schutzdiode am Generator Anschluss montiert. Restwelligkeit geht noch mal zurück.
Mit den rund 300mV Brummspannung sollte jede Elektronik klar kommen.


http://oi68.tinypic.com/2z74dwi.jpg


Fehlerspeicher ausgelesen, meldet immer noch Hallgeber 2 defekt. Dabei läuft der Motor doch ohne Probleme. Der Fehler lässt sich auch nicht zurücksetzen. Irgendwas ist an der Anleitung aus dem Powerboxer Forum falsch.
https://www.powerboxer.de/elektrik/354- ... ic-ma22-24
Auch den Accu abklemmen auf über 10 Sekunden löscht den Fehler nicht.
Seltsam

Eine wirkliche Ursache für die Ausfälle unterwegs kann ich nicht benennen.
Ich vermute, dass die Kontakte des Blockstecker des Hallgeber so weit ausgeleiert sind, dass sie mit sporadischen Aussetzern das Motorsteuergerät zum Abschalten gebracht haben.
Ich werde den Blockstecker entfernt und Leitungen verlöten.
„Ein Bauteil dass nicht da ist kostet nichts, wiegt nichts und geht nicht kaputt“ © Manu Slaby

Wird fortgesetzt

Aynchel
Beiträge: 42
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 08:45

Re: wiederholt defekte Hallgeber

Beitrag von Aynchel » Mi 14. Mär 2018, 18:20

Frage
warum bekomme ich die Fehlermeldungen nicht aus den Steuergeräten gelöscht ?

huckes
Beiträge: 105
Registriert: Di 9. Jul 2013, 11:10
Modell: R75/5, R1100RT
Wohnort: Weißenburg in Bayern

Re: wiederholt defekte Hallgeber

Beitrag von huckes » Mi 14. Mär 2018, 18:59

Hi,

war da nicht grad ein Fred zum Thema "Hallgeberfehler kann nicht gelöscht werden" und als Lösung eine defekte ECU identifiziert:
http://powerboxer-forum.de/viewtopic.php?f=4&t=4376

teileklaus
Beiträge: 1481
Registriert: Mo 3. Sep 2012, 20:51
Modell: R1200R 2008, BIG Bore
Wohnort: 748xx Mosbach/ Baden

Re: wiederholt defekte Hallgeber

Beitrag von teileklaus » Mi 14. Mär 2018, 19:42

si Signore
viel Grüße, Klaus

Antworten