Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Allgemeines Forum mit Motorradbezug.
Antworten
klaramus
Beiträge: 40
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 10:12
Modell: R80 G/S, F650 GS Eintopf
R1100R

Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Beitrag von klaramus » Fr 14. Sep 2018, 14:59

Ich habe mittlerweile keine Lust mehr auf lange Anreisen auf Deutschlands Straßen...
Hat jemand Erfahrung mit einem alten und auch einem neuen Hänger gemacht?
Es ist sicher klar, dass es um die Gummikuh auf gealterter Gummilagerachse und nicht um die Optik geht.
Gruß, K.

ADVBiker
Beiträge: 107
Registriert: Fr 1. Jul 2016, 12:36
Modell: 1150 GSA, die 3.

Re: Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Beitrag von ADVBiker » Sa 15. Sep 2018, 11:46

Dein Problem hängt aber..... :lol: :P
Also mit Hänger auf Autobahn 80km/h hinter LKW`s im Windschatten fahren und auf deutschen Landstrassen mit 60km/h Verkehrsbremse spielen??? Da spielt es keine Rolle, ob alter oder neuer Hänger...... :roll:
Alternativ für diese Zeit (WE, oder Urlaub) einen Kastenwagen mieten?

Larsi
Beiträge: 2051
Registriert: Do 28. Jun 2012, 15:15

Re: Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Beitrag von Larsi » Sa 15. Sep 2018, 12:08

80 und 60 km/h?? :shock:

Wer fährt denn aus Landstraßen 60 wo 80 erlaubt ist?
Und eine 100er Zulassung für BAB und Kraftfahrstraßen wäre für mich bei einem Reiseanhänger Pflicht.
Dann noch ein Tempomat und los geht's.

Benutzeravatar
JRR
Beiträge: 116
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 09:42
Modell: R1150 RS
Wohnort: Guxhagen

Re: Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Beitrag von JRR » So 16. Sep 2018, 12:26

Hi,

wir fahren seit 3 Jahren mit der "Q" auf´m Hänger in Urlaub. Es ist eine Stedele-Hänger ohne 100er Zulassung,ungebremst und 750kg zGm. Das Ding läuft mit einem Mopped in der Mitte so super hinterher....als Zugfahrzeug dient eine C-Klasse (C200CDI) Bauj. 2003 mit 122PS.
Auf der Bahn reihen wir uns mit 90/95 km/h bei den Lkw´s ein, wenn ne Steigung kommt wird rechtzeitg vorher überholt...und gut ist. Eine entspanntere Fahrt zum Gardasee hatte ich in den letzten Jahren noch nie, keine Hetze und kein Stress, meine Frau und ich wechseln uns ab....und der Verbrauch....bei der Fahrweise ging unser oller Benz bis auf 5,3 L/100km runter...das bleibt ein Groschen mehrübrig für´n Gläschen Roten.....
Allerdings habe ich mir Grenzen der Entfernung gesetzt. Da wir aus der Nähe von Kassel kommen, ist die Distanz der Fahrt zum Gardasee so ca. das Maximum....

Grüße
Jochen

PS:
Ein bekannter von uns wurde bei einer Fahrt mit unserem Motorradhänger angehalten, weil er so ziemlich genau dieses Tempo fuhr. die Rennleitung bgründete das mit dem Verdacht einer unsicheren Alkoholfahrt.....
geht nicht--gibts nicht--schon wieder kaputt

Benutzeravatar
Gaucho
Beiträge: 595
Registriert: So 17. Jun 2012, 20:27
Modell: R1200GS + Schwenker; R80GS-Basic; F700GS
Wohnort: Schledehausen
Kontaktdaten:

Re: Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Beitrag von Gaucho » So 16. Sep 2018, 13:39

Moin,

also ich habe mir über die Jahre viele Gedanke um das Thema gemacht und auch jetzt meine dritten Anhänger am Start.
Die eierlegende Wollmilchsau gibt's schlicht nicht. Man muss sich genau überlegen welcher Anhänger für die eigenen Bedürfnisse der beste Kompromiss ist.
Ich habe meine Gedanken dazu vor Jahren aufgeschrieben und entsprechend ergänzt.
https://www.maringer.net/transport/anhaenger
Viele GSse,
Ulf

klaramus
Beiträge: 40
Registriert: Sa 18. Mär 2017, 10:12
Modell: R80 G/S, F650 GS Eintopf
R1100R

Re: Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Beitrag von klaramus » Di 18. Sep 2018, 00:24

Ich frage ja, weil ich einen 30 Jahre alten unkaputtbaren Heini habe. Der springt, wenn er nicht gut beladen ist. Ich müsste allerdings vorne einen Schlitz hineinsägen, weil die Ladefläche zu klein ist und dann etwas verstärken. Würde gehen, habe ich schon gesehen.
Die Hersteller empfehlen einen Gummiwechsel nach 8 Jahren. Naja...
Aber ich habe mich jetzt anders entschieden, da keiner die Frage beantworten konnte. Der alte ist verkauft und ein neuer kommt demnächst. 1x Samstags in die Hände gespuckt und die Q kann reisen. Und sogar offiziell mit 100. 2-3x im Jahr, wer weiß.
Ich brauche sowieso 5x im Jahr einen Hänger, deshalb ist nur ein Kastenhänger sinnvoll. Leihen ist nix für Spontanität.
Ich bin dieses Jahr 10.000km in Skandinavien gefahren, da sind 80 schon ganz schön fix...und teuer.
K.

Moench
Beiträge: 21
Registriert: Fr 18. Jan 2019, 19:58

Re: Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Beitrag von Moench » Sa 19. Jan 2019, 18:42

http://www.aluhaenger.de/inhalt/anhaenger.php

Anhänger - Schultes Metallverarbeitung

Absolut gut, transportiert 2 4V-Boxer selbst über die engen sehr kurvigen Straßen in Schottland und Südfrankreich.
Grüße
Günter

Benutzeravatar
BMW Peter
Beiträge: 81
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 15:27
Modell: BMW R1100S
Wohnort: Hildesheim

Re: Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Beitrag von BMW Peter » Mo 21. Jan 2019, 10:59

Über die engen sehr kurvigen Straßen in Schottland und Südfrankreich fahre ich lieber mit dem Motorrad. :shock:
Grüße aus Hildesheim vom R1100S-Fahrer Peter
Garmin Montana 600

Moench
Beiträge: 21
Registriert: Fr 18. Jan 2019, 19:58

Re: Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Beitrag von Moench » Do 24. Jan 2019, 18:41

....sagt wahrscheinlich jemand der keinen Anhänger hat und zum äußersten greift.
Grüße
Günter

der niederrheiner
Beiträge: 665
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Beitrag von der niederrheiner » Fr 25. Jan 2019, 11:02

Nö. Eher jemand der das noch körperlich kann. Und dessen bSvA das mitmacht. Man muß sich dann ja auf die 45L Kofferinhalt beschränken.

Ohne Häme und Hohn geschrieben und gemeint.


Stephan

Benutzeravatar
BMW Peter
Beiträge: 81
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 15:27
Modell: BMW R1100S
Wohnort: Hildesheim

Re: Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Beitrag von BMW Peter » Fr 25. Jan 2019, 12:51

Bin mit 70 ja noch jung. :lol:
Grüße aus Hildesheim vom R1100S-Fahrer Peter
Garmin Montana 600

Moench
Beiträge: 21
Registriert: Fr 18. Jan 2019, 19:58

Re: Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Beitrag von Moench » Fr 25. Jan 2019, 17:30

Bin immer 4 Wochen unterwegs gewesen mit dem Bike - only. Aber hier geht es ja um Anhänger. Mit einem solchen waren wir halt an einem Tag in Inverness von HD aus und wir hatten in den 6 Wochen Aufenthalt dort auch zusätzlich anders zur tun ausser Biken - daher Anhänger.

Von der "Körperlichkeit" von Bikern habe ich bei den Antworten erfahren welche ich auf den Vorschlag das Topcase an die Stelle des Beifahrersitzes zu montieren, bekommen habe. Manche meinen Aufsteigen würde so gar nicht mehr gehen. Also ich denke es geht von links und von rechts - easy. Ja ich weiß, der nächste Vorschlag ist: Und wie geht es von hinten?

Waren es drei? Ich meine Pakete die man bestellen muß wegen des Wiederverkaufswertes (wir sind alle ständig auch Motorradhändler und wissen wo es drauf ankommt), jedenfalls bSvA war nicht dabei. Was ist da zu tun?
Grüße
Günter

der niederrheiner
Beiträge: 665
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 21:46
Modell: BMW R75G/S

Re: Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Beitrag von der niederrheiner » Fr 25. Jan 2019, 18:34

Das Paket bSvA kannste nicht kaufen. Das musste erwerben. . .


Im alten, mehr Richtung Gral, Sinne.


Stephan

Moench
Beiträge: 21
Registriert: Fr 18. Jan 2019, 19:58

Re: Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Beitrag von Moench » Sa 26. Jan 2019, 01:51

Danke für den Hinweis! Ich werde mich dann mal um die Erkenntnis um den Unterschied zwischen kaufen und erwerben bemühen. Ich will ja nicht zum Dieb werden.
Grüße
Günter

Benutzeravatar
Honigpeter
Beiträge: 404
Registriert: Do 22. Nov 2012, 13:39
Modell: 1150 GS Bj.03
Wohnort: nördl. von S, am höchsten Berg Deutschlands

Re: Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Beitrag von Honigpeter » Sa 26. Jan 2019, 13:54

Ist aber teuer, besonders beim Wiederverkauf! :shock:
Liebe Grüße
Peter

...PS. suche böse Mädchen, denn die kommen überall hin
und das hat Vorteile beim Q Putzen... :D

Moench
Beiträge: 21
Registriert: Fr 18. Jan 2019, 19:58

Re: Motorrad auf Anhänger - alt vs. neu

Beitrag von Moench » So 27. Jan 2019, 17:20

Na gut, ich hoffe, das ich beim nächsten Wandertreffen einem Händler dieser Ware begegne der auskunftsfreudig ist. Vielleicht hat er ja sogar eine Preisliste dabei mit Angabe von Lieferzeiten.
Grüße
Günter

Antworten